26.06. MTB Marathon Einruhr / Deutsche Feuerwehr Mountainbike Meisterschaft

 

 

Einruhr ist eine Ortschaft und Teil der Gemeinde Simmerath in der Städteregion Aachen in der wunderschönen  Eifel. Zu Einruhr zählen die Ortsteile Erkensruhr, Hirschrott, Jägersweiler, Pleushütte und der MTB am Rursee Einruhr Marathon.

 

Zu seiner 7. Auflage erschienen die alten Bekannten Pedro Lopez und Andreas Klein. Oliver Schweigel komplettiert die Mannschaft auf der Kurzstrecke. Markus Rüttgers feiert sein Comeback ebenfalls auf der Kurzstrecke jedoch im Dienste seines Arbeitsgebers. Deutsche Feuerwehr Mountainbike Meisterschaft stand auf seiner Startnummer!

 

Markus Fischer war der einzige in Weiß und Blau den es auf die Mitteldistanz trieb.

Die Wetterbedingungen am Sonntagmorgen waren gut. Trocken knapp 18° und sogar die Sonne ließ sich pünktlich zum Start blicken.

Da das Wetter in den letzten Wochen aber eher Herbst und Frühling statt Sommer gespielt hat waren die Gegebenheiten der Rennstrecke alles andere als einfach. Teils sehr aufgeweicht und tief war der Boden. Besonders die Wiesenwege waren für die 3. Startgruppe nicht mehr als solche zu erkennen.

Einzig der Anstieg zur „Skistation“ in Rohren schien von den Wetterkapriolen der letzten Wochen unberührt.

An dieser Stelle muss man den Jungs und Mädels vom  Orga Team einmal unseren Dank aussprechen für die Perfekte Vorbereitung der Strecke. Für den Regen können sie natürlich nichts.

 

Pünktlich um 09.50 Uhr schickte der Veranstalter 208 Fahrer auf die Halbmarathonstrecke. Es galt 67km und rund 1600hm zu überstehen.

Am besten kam Mathias Frohn vom Team Fire Bike Drössiger mit den Anforderungen zurecht.  Nach 2h52 rollte er als klarer Sieger über den Strich. Christian Mießen (Sport en Moeding Genk) und Nick van den Heuvel (MB Sportswear) komplettierten das Podium.

3h37 benötigte Markus für den Halbmarathon und belegte damit den 53. Rang  in der seiner Altersklasse schrammte er damit knapp an den Top 10 vorbei. Platz 11 bei den Senioren 2 ist aber ein mehr als achtbares Resultat.

 

10.10 Uhr rollte das Fahrerfeld der Kurzstrecke aus den Startblöcken. Pedro, Andy und Oliver standen dank Grünem Punkt auf der Startnummer (Lizenzfahrer) in Startblock 1 und konnten sich aus den Positionskämpfen auf den ersten Kilometer raus halten. An der Spitze des Feldes ging es in den Ersten Anstieg. Der Boden war zu diesem Zeitpunkt bereits arg strapaziert. Die Favoriten machten gleich von Beginn an ernst. Rund 10 Fahrer konnten sich bereits vom Rest des Feldes absetzen. Mit dabei Andy und Pedro. Ihr Ziel war das Podium der AK Senioren 2.

 

Dahinter bildete sich eine rund 15 Fahrer Starke Verfolgergruppe um Oliver eher der Rest des 215 Starter großen Feldes folgte. Schnell enteilte die Spitze und es ging dahinter nur noch um die Plätze.

 

In der Spitzengruppe kontrollierten Andy und Pedro das Geschehen mit. Immer im Blick die Konkurrenz um das Senioren 2 Podium. Eine frühe erste Attacke von Luca Buschmans sprengte die Spitzengruppe. Andy und Pedro kontrollierten weiter die Kontrahenten um das AK Podium.

Am Anstieg zur „ Skistation“ sprang Pedro dann die Kette ab und er verlor den Kontakt zu Andy und den anderen Podiumsanwärtern.

Andy hatte alles unter Kontrolle und rechnete fest mit einem 3. Platz. Im Ziel wurde er aber eines besseren belehrt. Im Finale bei den vielen Überholmanövern der Mittel und Langstreckler muss ihm einer entwischt sein.  Als Gesamt 9. Nach 1h56 rollte er ins Ziel. 42 Sekunden !!! hinter Ronny Huynen. Der wurde Gesamt 8. ist Andy irgendwo im Final unbemerkt entwischt  und sicherte sich den 3. Platz bei den Senioren 2.

Pedros Kettenproblem kostete ne knappe Minute. Platz 10 ist dennoch sehr Stark !!!

In der AK hieß das für unsere beiden Jungs Platz 4 und 5. Ein sehr gutes Ergebnis, aber eben nicht das was man angepeilt hatte beim Heimspiel.

 

Während Pedro und Andy noch das Finale diskutierten sprintete Oliver ins Ziel.

Als einer der ehemaligen Verfolgergruppe gewann er im Finale den Sprint gegen Sebastian Fuchs (Cyclocross-Team RSC) und sicherte sich den 6. Platz in der AK Senioren 1 (Gesamt 21.)

 

Souveräner Sieger war Luca Buschmans vom Team Fire Bike Drössiger, die an diesem Wochenende in allen Rennen den Sieger stellten. Artur Oepen (BSV Profil Hürtgenwald) und Krzysztof Chrust komplettierten das Podium.

 

Im letzten gestartete Rennen des Tages, den Deutschen Feuerwehr Mountainbike Meisterschaften, feierte nach über 20 Monaten Markus Rüttgers sein Come back auf die Rennstrecke. Der Jung hat in der vergangenen Zeit selber gebaut und dann gleich noch geheiratet.

Fürs Training blieb daher eher weniger Zeit. Folglich hatte Markus mit dem Kampf ums Meistertrikot nichts zu tun als die 84 Fahrer auf die Strecke geschickt wurden.

Markus fuhr trotzdem ein sehr gutes Rennen und wurde im Ziel mit Platz 10 (7. Senioren 1) und der Vize Meisterschaft in der Mannschaftswertung belohnt.

 

tl_files/fM_k0005/gallery/IMG-20160627-WA0001.jpg

 

 

Stark Junge !!!! Glückwunsch vom gesamten Team!

 

O-Ton Markus: hat echt nochmal Bock gemacht ;)


Ich denke damit ist alles gesagt und es bestehen kein Zweifel dran das wir Markus nächstes Jahr wieder sehen. Dann in Form Zwinkernd um sich endlich das begehrte Trikot zu krallen

 

 

12.06. Rund um Köln

100. „Rund um Köln“

 

Um 6:00Uhr in der Früh, klingelten die ersten Wecker für unsere Jungs, die heute Köln unsicher machen sollten.
Unsere Langstreckenspezialisten Mark und Ralf starteten um 10:15Uhr, am Rheinauhafen, zum Velodom100 (Strecke: 127km).
Für Andy, Gregor, Ivo, Norman, Marco und Pedro ging es  um 11Uhr neim Velodom60 (Strecke: 68km) los.

Das Wetter, war trotz gemeldetem Regen, ganz ok und so konnten Mark und Ralf, ohne besondere Vorkommnisse, ihr Rennen fahren.
Ralf wurde Gesamt 145. und 10. in seiner Altersklasse!
Mark wurde Gesamt 161 und 66. in seiner Altersklasse!
Top Ergebnis! Klasse Jungs!

Andy, Ivo und Pedro konnten, dank guter Vorarbeit aus dem Vorjahr, aus Startblock „A“ starten. Marco, der zum ersten mal bei Rund um Köln dabei war, musste von Startblock „D“ aus ins Rennen gehen und Gregor wurde, wegen seiner kurzfristigen Streckenänderung, auf Startblock „F“ gesetzt.

Andy, Ivo und Pedro konnten sich, dank des guten Startblocks, direkt mit an die Spitze des Feldes setzen. Für Marco war das Ziel klar, direkt nach dem Start vorne aus dem Block fahren und Plätze gut machen, um eine passende Gruppe zu finden. Das tat er dann auch!
Er setzte sich sofort mit einem weiteren Fahrer aus dem Feld ab und machte Platz um Platz gut.
Derweil, nach knapp 20km, musste Ivo im ersten größeren Anstieg, auf Grund von Krämpfen, leider etwas Tempo heraus nehmen und hat somit Andy und Pedro ziehen lassen.
Die Beine waren gut, Andy setzte sich etwas von Pedro ab, bis 4km vor dem Ziel gab es keine großen Vorkommnisse mehr.
Aber dann, in der vorletzten Kurve wurde Pedro von einem stürzenden Fahrer mitgerissen und konnte sich nicht mehr auf dem Rad halten. Bis Pedro sein Material wieder fahrbereit hatte vergingen 3 Minuten und eine Top10 Platzierung war leider nicht mehr drin. Pedro kam ohne große Verletzungen als 69. Gesamt und 20. seiner Altersklasse ins Ziel.
Marco und sein Begleiter konnten in der zwischen Zeit einige Plätze gut machen, so dass die Beiden am ersten großen Anstieg bis vorne in den C-Block gefahren sind. Zum Ende des Anstiegs löste sich Marco und fuhr kontinuierlich von Gruppe zu Gruppe, bis er 20km vor dem Ziel einige Fahrer gefunden hatte, mit denen er das Rennen auf Platz 49 seiner Altersklasse beenden konnte (375. Gesamt).
Gregor fuhr trotz des letzten Startblocks ein gutes Rennen. Ziel war es unter 2h zu bleiben und das gelang Ihm auch, 786. Gesamt und 282. seiner Altersklasse.

Norman fuhr ein solides Rennen. Als Gaststarter für das Skoda Veloteam rollte er nach 1 Stunde und 47 Minuten als Gesammt 224. über den Strich. In der Altersklasse reichte es zu Platz 3.

Ivo wurde 200. Gesamt und 71. seiner Altersklasse. Andys offizielle Zeit steht leider noch nicht fest, laut Radcomputer könnte es aber für eine Top10 Platzierung gereicht haben.

Bis auf Pedros Sturz kurz vor dem Ziel, war es für unsere Jungs eine gelungene Veranstaltung mit guten Platzierungen.

Für Andy und Pedro geht es in zwei Wochen dann weiter zum Mountainbikemarathon in die Eifel und Marco wird kommendes Wochenende wieder etwas Rennluft in der C-Klasse beim RV-Möwe in Mönchengladbach schnuppern.

 

 

01.05. ECW Retinne

Heute hieß es für Andy und Marco auf ins belgische Retinne. Dort galt es 14 Runde á 4,8km mit 45hm, je Runde, und einen Zielanstieg von 7% Steigung auf 0,3km zu überwinden.

Für den schon seit Jahren aktiven Andy ging es in seinem dritten Saisonrennen eine gute Platzierung nach Hause zu bringen. Das Ziel unseres „Neoamateur“  Marco war kurz und knapp: Rennkilometer sammeln!

Das Wetter war mit 13°C Sonnenschein sehr gut und als die Junioren fertig waren ging es dann auch los. Nach den ersten 500m setzte sich die erste Spitzengruppe ab und das Tempo im Hauptfeld wurde angezogen. In der zweiten Runde musste sich unser Neuling dann dem Tempo des Hauptfeldes geschlagen geben und abreißen lassen. Andy hatte sich eine gute Position im ersten Drittel des Hauptfeldes gesichert. Doch nach 3 Runden stand Andy am Straßenrand, technischer Defekt! Somit war das Rennen für Andy gelaufen. Diagnose: Schaltauge abgerissen und Rahmen gebrochen.

Nach einer Runde alleine im Rennen, fand Marco dann eine kleine Gruppe mit insgesamt vier Fahren und konnte so das Rennen zufrieden zu Ende fahren.

Das Ziel wurde also erfüllt und die Beine werden immer besser.

 

Weiter so Jung !!!

 

 

SKS Bike Marathon Sundern Hagen

 

 

Es war ein langer Winter. Es wurde ins Material investiert und bei teilweise frühlingshaften Temperaturen viel trainiert.

Wie gut die Trainingssteuerung der letzten Monate war galt es am vergangen Samstag erstmal unter Beweis zu stellen.

Der SKS Bike Marathon Sundern-Hagen ist seit Jahren der erste Gradmesser der MTB Marathon Scene. Wie sehr alle ihre Form testen wollen kriegt man bereits bei der Voranmeldung zu spüren. Das Event ist derart beliebt das es mit rund 1600 Startern in allen Klassen ruck zuck ausverkauft ist.

Pedro und Andy waren hier schnell genug ;)

 

Als es Samstagmorgen ins Sauerland nach Sundern ging wussten die beiden noch nicht wo sie stehen. Zwar hatten beide bereits auf der Straße (Ja die Jungs können auch Straße ;)) bei Wettkämpfen in Belgien und bei Rund um Düren eine Woche davor ihre Form getestet, aber auf dem Bike ist es dann doch nochmal eine andere Belastung.

Im Hochsauerlandkreis angekommen gab es direkt den ersten Dämpfer. Wieder Stand man ganz hinten im Startblock. Selbiges ereignete sich bereits im vergangenen Jahr als man rund 600 Starter vor sich hatte.

Dieses Jahr war es nicht ganz so schlimm, aber der Plan für die erste Phase des Rennens sollte derselbe sein: Vollgas und möglichst schnell vorne einreihen. Die neutrale Phase wurde also gleich mal als erstes Intervall genutzt.

Die Form sollte letztendlich passen. Bei winterlichen Temperaturen  im einstelligen Bereich konnten Pedro und Andy Platz um Platz gut machen.   Alles sollte reibungslos laufen. Selbst ein Ast in Pedros Schaltwerk, was rund 90 Sekunden Zeit kostete, hielt das Duo nicht von einem Topergebnis zum Saisonstart ab.

Nach rund 30km und gut 700 hm war es Alexander Koch vom Bike Shop Clemens Racing Team der die Aufgabe am schnellstes löste und Platz 1 zum Saisonbeginn für sich in Anspruch nahm.

Gefolgt von Marc Mensenbach ( Flyinglegs) und Tim-Christopher Stahnke (Focus Rapiro Racing) dem Vorjahressieger.

Andy folge keine 7 Minuten später auf Gesamtrang 14 . Dies bedeutete den 2. Rang in der AK.

Pedro folgte Andy aufs Podium. Er schlug im Zielsprint Guido Kosler (Focus Rapiro Racing) und machte den guten Start ins Marathonjahr rund für den RRC.

Das man nicht um den Altersklassen Sieg mitfahren konnten lag an der schlechten Startposition so weit hinten im Block. Hier müssen die zwei im nächsten Jahr auf jeden Fall nachbessern.

Der Rest geht in Ordnung ;)

 

Glückwunsch vom Team Jungs !!!!

 

 

 

Rund um Merken

Merken kann auch Frühling!

 

Während die Pros in der World Tour die Pflastersteine von Flandern bei der Ronde unter die Räder nahmen versammelt sich die Amateur Szene NRW`s  in Merken.

Im 3000 Seelen Dorf fand bereits zum 13. Mal unser Rund um Merken statt!

Der Frühjahrsklassiker lockte rund 500 Sportler an die Rur.

In den letzten Jahren oft vom Wetter gebeutelt  brachte uns diesbezüglich die 13. Austragung Glück statt Pech ;)

Anders als im Vergangenen Jahr als es den ganzen Tag aus allen Richtungen regnete oder stürmte  oder beides ;) verwöhnte uns Petrus mit Sommerlichen 20°C zur Mittagszeit.  Unser alter bekannte „Ostwind“  ließ sich dieses Jahr nicht sehen.

Ganz ohne Wind geht Rund um Merken aber nicht deshalb schickte er seinen Vertreter:  Südsüdwest Wind. Dieser sollte mit frischen Böen (30 km/h / 5 Bft) seinen Teil zu den Spannenden Rennen auf dem 2.5km Kurs beitragen.

Alles war angerichtet. Das Orga-Team, war die letzten Wochen und Monate fleißig und so spulten alle Helfer pünktlich zum Sonnenaufgang das schon zur Routine gewordene Vorbereitungsprogramm ab. Ohne besondere Vorkommnisse startete unser Renntag um 09.15 Uhr mit dem Rennen der Elite Frauen.

Das erfreulicherweise recht große Starterfeld der Frauen, brauchte keine lange Eingewöhnungsphase und so folgte Attacke um Attacke. Ein Fluchtversuch jagte den nächsten. Besonders aktiv waren die Fahrerinnen vom Maaslandster Nicheliving CCN International Cycling Team. Schlussendlich blieben aber alle versuche erfolglos und so endete das Rennen der Elite Frauen im Massensprint.

Kylie Waterreus vom Maaslandster Nicheliving CCN International Cycling Team hatte die Schnellsten Beine und gewann das Rennen vor  Ronja Köckerlin RSG Buchenau  und Ihrer Teamkollegin  Marije Hengeveld.

Gleich im Anschluss machten sich die U19 Fahrer auf die Reise. 22 Runde waren zu absolvieren.

Per Christian Münstermann von den Radschlägern aus Düsseldorf und Jon Knolle vom RSV Unna setzten sich früh vom Feld ab und schickten sich an dieses zu überrunden.

Im Finale hatte Münstermann dann die frischeren Beine und gewann vor Jon Knolle

Felix Galle gewann den Sprint vom Hauptfeld und sicherste sich den verbleibenden Podiumsplatz.

 

Das Rennen der Jedermänner nutze dann unser Ralf um sich warm zu fahren er sollte im Anschluss gleich das Senioren Rennen bestreiten.

Auch hier sahen die Zuschauer viele spanende Positionskämpfe. Am Ende entschied Rocco Schulz vom Rotz Racing Team das Rennen vor Lennart Böhm RSC Göppingen und Oliver Frings.

 

Nach dem Ralf sich warmgefahren hatte ging es gleich weiter ins Senioren Rennen.

Nach 16 Runden hieß es Doppelsieg für das Adam Donner Master Racing Team.

Rainer Beckers gewann vor Frank Meeßen. Komplettiert wurde das Podium von Heinz Häussler Team HyBauTec.

Im gewohnt stark besetztem  Masters Rennen reichte es für Ralf nur zu Rang 13.

Vielleicht doch zu viel Warm gefahren? ;)

 

Während bei den „alten Männern“ die heiße Phase anbrach rollten sich die letzten Trikots der Heim Equipe warm.

Oliver kehrte nach einem Jahr Abstinenz auf die Rundstrecke zurück.

An seiner Seite die Jungspunde Phillipp Andy und Marco.

Letztere feiern Ihr Elite C Debut beim Heimspiel. Während Andy schon viele Jahr in den Nachwuchsklassen unterwegs war und weiß wie der Hase läuft, ist es für Marco die Erste Saison überhaupt.

Der schlanke Wahl Dürwißer sattelte im vergangenen Herbst von Laufschuhen und er Halbmarathon Strecke aufs Rennrad und wollte gleich beim Heimrennen die ersten Rennkilometer sammeln.

 

Das Rennen begann gewohnt Schnell. 3 Fahrer bildeten die Gruppe des Tages.  Leon Echtermann vom RV Sossenheim Jörg Gehlsdorf RSV Nassovia Limburg und Heiko Homrighausen vom Zugvogel Aachen hatten das beste Näschen und enteiltem dem Feld im Richtigen Moment.  Zu diesem Zeitpunkt war Marco und Phillipp leider nicht mehr mit von der Partie. Sie mußten früh dem Hohen Tempo der Anfangsphase Tribut zollen. Wären der Jagd auf die Spitzengruppe Teilte sich dann auch das Hauptfeld noch in 2 Teile  Andy und Oliver verpassten den Sprung nach vorne und mussten sich mit dem „Gruppetto“ zufrieden geben.  Mehr als Rennkilometer sammeln war hier nicht mehr drin.

In der 1. Verfolgergruppe war man sich nicht 100% einig und so gewann nach 60km

Echtermann vor Gehlsdorf und Homrighausen.

 

Im KT AB Rennen zeigte dann einmal Mehr das Team Kuota Lotto wer momentan den Ton angibt. Nach Siegen in Polch und Ahrweiler  konnten die schwarz Gelben auch das Rennen in Merken für sich entscheiden.

Bereits früh im Rennen war die starke besetzte Fluchtgruppe auf und davon. Joshua Huppert (Kuota Lotto)  Jan Tschernoster (rad-net Rose Team) Alexander Weifenbach (RV Blitz Spich) und Christoph Schweizer (Team Sauerland) spulten ein ungefährdetes Rennen an der Spitze ab. Im Sprint verwies Huppertz  die Kollegen Tschernoster und Weifenbach auf die Plätze und feierte seine 2. Sieg in nur einer Woche.

 

Ein, wie bereits eingangs erwähnt, spannender Renntag neigte sich dem Ende zu. Die letzten helfenden Hände ließen in kurzer Zeit alles so aussehen, als ob es nie da gewesen wäre:

 

Unser „Rund um Merken“.

 

Doch lasst euch gesagt sein, nach dem Rennen ist vor dem Rennen und so schmieden die Verantwortlichen im Verborgenen bereits Pläne für die 14. Auflage!

 

 

 

Bis dahin: All Heil und gute Fahrt

 

euer RRC Düren Merken

 

 

 

Nur noch wenige Tage.........

 

 

 

19.09.2015 4h Rennen Hürtgenwald

 

Am vergangenen Samstag stand für die Jungs das 4h Rennen in Hürtgenwald Vossenack auf dem Programm. Für viele war es der Saisonabschluss und es sollte nochmal ein richtiges Highlight werden. Der 5km lange Kurs im XC Style ist Knuppel hart, weißt 140hm pro Runde auf und ist das genaue Gegenteil zu den Marathonkursen die es sonst zu bewältigen gilt. Von „Waldautobahn“ keine Spurt. Die Jungs vom BSV haben sich viel Mühe gegeben mit der Strecke und sich in ihrer zweiten Auflage auch etwas neues einfallen lassen. So musste zum Ende jeder Runde ein Teil der Downhillstrecke vom MTB Park Hürtgenwald rauf gefahren werden.

Neben unserer 4er Mannschaft, die die Titelverteidigung anstrebte, brachten wir noch einen mutigen Einzelstarter und zwei 2er Teams mit in die Eifel.

 

4er Team:


Unser 4er ging dieses Jahr als vollwertiges Mixed Team an den Start. Bereits im vergangenen Jahr holte man sich Artur Oepen vom BSV ins Boot. Dieses Jahr musste man noch den Ausfall von Markus Rüttgers kompensieren (der Jung steckt seit Monaten im Bau Stress). Lars Grossmann sprang für Markus ein. Pedro Lopez und Andreas Klein komplettierten den RRC/BSV 4er.

Das Ziel war klar gesteckt: SIEG! Und so schickte man mit Artur den aggressivsten Fahrer an den Start um die 4h Hatz zu eröffnen. Als pünktlich um 1300 die Startsirene ertönte war Artur gleich ganz vorne zu finden. Bei rundenweisem Fahrerwechsel vergrößerte sich der Vorsprung auf die reine BSV Mannschaft BSV-ICE kontinuierlich bis am Ende der Rundengewinn vollzogen war.

Nach 4 Stunden und 15 Minuten fuhr man den jederzeit ungefährdeten Sieg mit 16 Runden nach Hause. Der BSV-ICE schlug im Finale das Team vom Fahrrad Schumacher um 2 Sekunden und folge mit 15 Runden auf Platz 2.

Titelverteidigung geglückt!

 

tl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/podium klein.jpg

 

2er Teams:

 

Im vergangenen Jahr starteten Markus Fischer und Thomas Prenger in einem 2er Team bei der premieren Veranstaltung. Dieses Jahr splittete man das Duo und fügte zwei 4h Rennen Neulinge hinzu. Oliver Schweigel startete an der Seite von Thomas (RRC1) und der spät entschlossene Udo Silberer schloss sich Markus an (RRC2).

In der am stärksten besetzten Rennklasse wollte man beide Teams in den Top 20 platzieren. Bei 46 Teams kein leichtes Unterfangen aber ein realistisches.

Thomas und Markus sollten die Startfahrer sein. Die Routiniers haben immerhin alle 4h Rennen in Hürtgenwald bestritten ;) und wussten was auf sie zu kommt. Die Taktik war bei beiden Teams zu Beginn gleich. 2 Runden dann wird gewechselt. Nach ca.36minuten rollte Thomas als erster der beiden in die Wechselzone und übergab an Oliver der auf P17 auf die Strecke zurück rollte. Udo übernahm rund 1 Minuten später auf P18. Nach 2 Stunden zur Rennmitte Lagen die beiden Teams immer noch auf 17 und 18 immer rund 1-2 Minuten voneinander getrennt. Wärend an der Spitze Firebike Drössiger und Herzlichst Zypern sich einen erbitterten Schlagabtausch lieferten.

Als es sich dem Finale näherte änderten man bei RRC1 die Taktik. Thomas der alte Fuchs erhöhte auf 3 Runden so das man kurz vor Schluss nicht mehr Wechseln musste. Oliver absolvierte einen blitzsauberen 3 Runden Stint im Finale und rollte kurz vor Ablauf der 4h nochmal über die Linie. In der letzten Runde kassierte er den Schlussfahrer vom RSC Kempen ein und schob sich noch auf den 16. Rang.

Udo brach deutlich ein in seinem letzten Stint und so schafft es Schlussfahrer Markus nicht mehr vor Ablauf der Zeit über den Zielstrich. P18 für RRC2.

Das Ziel Top 20 wurde erreicht. Fürs nächste Jahr denkt man bereits über ein zweites 4er Team nach. Man darf gespannt sein.

Der Sieg ging an Team Firekbike Drössiger aus Roetgen. Im Finale setzte man sich gegen Team Herzlichst Zypern durch mit 17 Runden und rund 100 Sekunden Vorsprung. Platz 3 ging an Nyssen – Stobbe.

 

Und dann war da noch der mutige Einzelstarter:

 

Ziemlich genau 24h vor dem Rennstart entschied sich Ralf Dick für einen Start in Hürtgenwald. „och 4 Stunden fahr ich ja Samstags sonst auch“ so oder so ähnlich muss es sich zugetragen haben an jenen Freitagnachmittag. Und so stand auch er pünktlich um 1300 am Start. Ralf ließ sich nicht verrückt machen und fuhr gleich von Beginn sein eigenes Tempo. Dass er es schaffen würde, daran bestand keine Zweifel. Platz 12 ist mehr als achtbar.

Man muss an dieser Stelle noch erwähnen dass Ralf schon seit Jahren nicht mehr auf einem MTB gesessen hatte geschweige denn ein Rennen gefahren war.

tl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/ralf klein.jpg

 

Ob er nochmal wieder kommt? Aus Insider kreisen hört man bereits von einem Neuen MTB ;)

Und einem Trainingslager im Schwarzwald.

 

Der Rest kommt bestimmt wieder. Was die Jungs vom BSV da ins Leben gerufen haben macht Lust auf mehr.

Und es gibt ja einen Titel zu verteidigen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

 

12.09.2015 Vulkanbike Eifel Marathon

 

Am gestrigen Samstag machten sich Andreas Klein Oliver Schweigel und Udo Silberer auf die Reise in die Vulkaneifel.

In Daun stand der Vulkanbike Eifel Marathon auf der to do liste.

Bei besten äußeren Bedingungen startete Udo als erster der 3 auf der Halbmarathon Strecke. 60km und rund 1300hm galt es dort zu absolvieren. Pünktlich um 10.00 Uhr wurden über 470 Sportlerinnen und Sportler auf die Reise geschickt.

Nach 3 Stunden und 19 Minuten rollte Udo samt Sturz im Gepäck als gesamt 120 und 12 in der AK über den Zielstrich. Die Genrealprobe für das Anstehende 4h Rennen welches Udo als Einzelstarter in Angriff nehmen wird ist also geglückt.

Selber stelle nur 30 Minuten später wird das Sporttrack Fahrerfeld auf die Reise geschickt. 350 Sportlerinnen und Sportler standen 35km und rund 900hm bevor.

Mit dabei Dauerbrenner Andreas Klein und Oliver Schweigel. Aus der 1. Start reihe gings „Neutralisiert“ durch den Ort auf den Ersten Waldweg.

Schnell bildete Sich eine rund 20 Fahrer große Spitzengruppe Um Andy und Oliver. Ebenfalls ganz vorne mit dabei Martin Neffgen und Artur Oepen vom BSV Profil Hürtgenwald.

Die Favoriten fackelten nicht lange und hielten das Tempo gleich zu Beginn extrem hoch.  Für Oli zu viel des guten er sortierte sich in der 2. Größeren gruppe ein.

Als der erste längere anstieg erreicht war maschierten Jens Hoyden

(UNIVEGA PRO CYCLING TEAM) und der erst 16 Jährige Aaron Weber (Tele2) auf und davon. In der Spitzengruppe reagierte man nicht und so machten die 2 den Sieg unter sich aus. Wenig Später suchte auch Johan Flammann (Adler Dellbrück) sein heil in der Flucht. Der ebenfalls erst 15 jährige hielt sich bis zum Schluss zwischen dem Duo an der Spitze und einer ca. 10 Fahrer starken Verfolgergruppe auf.

Am letzten anstieg wurden die Karten dann ein letztes mal gemischt. Mit bis zu 18% sollte es der Schaafrichter des 35km langen Sporttracks werden. Bevor eine kurze „welle“ im Ort den Athleten den Rest geben sollte.

An der Spitze änderte sich nichts mehr der Routine Hoyden blieb im Finale eiskalt und feiert einen ungefährdeten Sieg mit rund 1 Minuten Vorsprung vor Aaron Weber.

Johan Flammann büßt am Schlussanstieg viel von seinem Vorsprung auf die Verfolger, ein wird für seinen Mut aber belohnt und komplettiert das Podium. Er rettet knapp 40 Sekunden vor

Tom Geeraerts der im Finale Artur Oepen vom BSV hinter sich lassen kann.

Oliver erreicht rund 21 Minuten hinter Sieger Hoyden das Ziel. Gesamtrang 40 und Platz 14 in der AK sind eine deutliche Steigerung zu seinem Marathon Debut im Juni. Man darf auf das kommende Jahr gespannt sein ;)

Andreas rollt nach 1.41 als gesamt 10. über die Linie und feiert seinen ersten Klassen Sieg dieses Jahr!!!  Im Finale reichten 7 Sekunde um Martin Neffgen auf den 2. Platz zu verweisen. Das Podium komplettiert Patrick Hisgen (SIG Koblenz) der mit über 5 Minuten Rückstand auf die beiden aber nie um den Sieg in der AK eingreifen konnten.

 

Glückwunsch vom ganzen Team Andy !!!  

 

 

28.06.2015 MTB am Rursee Einruhr Marathon

 

Einruhr ist eine Ortschaft und Teil der Gemeinde Simmerath in der Städteregion Aachen in der wunderschönen  Eifel. Zu Einruhr zählen die Ortsteile Erkensruhr, Hirschrott, Jägersweiler, Pleushütte und der MTB am Rursee Einruhr Marathon.

Zu seiner 6. Auflage erschienen die alten Bekannten Pedro Lopez und Andreas Klein. Oliver Schweigel komplettiert die Mannschaft auf der Kurzstrecke. Udo Silberer läutet seine 2015er Saison auf der Mitteldistanz ein.

 

Bei besten äußeren Bedingungen wurde Udo als erster auf die Reise geschickt. 67km mit 1600hm standen im Roadbook. Direkt nach der Neutralisation legten die Favoriten ordentlich los.

2h34 Minuten brauchte Mathias Frohn (Team FIREBIKE-DRÖSSIGER)  für die geforderte Strecke und gewann souverän mit rund 6 Minuten Vorsprung vor Kevin Nyssen (Red bikers) und Patrick De Laat (Van Tuyl)

Udo fuhr eine solide erste Runde und musste dann auf der zweiten von Krämpfen geplagt raus nehmen. Der Rest war eine einzige Quälerei aber DNF stand nicht zur Debatte. Nach rund 4 Stunde erreichte er das Ziel.

 

Pünktlich um 10.30 wurde das Rennen auf der Kurzdistanz gestartet.

39km und 950hm galt es hier zu bewältigen. 230 Starter kämpften bereits ab dem ersten Meter um die forderen Positionen. Andy mischte von Anfang an vorne mit. Immer in Schlagdistanz zur Spitze. Pedro und Oliver ließen es etwas ruhiger angehen.

Als der junge Niederländer Eric Gleis (S-Cap) das Tempo forcierte, konnten nur Luca Buschmanns (Team FIREBIKE-DRÖSSIGER) folgen. Dahinter entbrannte ein 5 Kampf um den verbleibenden Podiums Platz. Im Finale sicherte sich dann Alexander Brunn (Ligna Systems MTB-Team) genau diese.

Andreas konnte dem hohen Tempo in der Schlussphase nicht ganz folgen. Immerhin sind die Jungs vorne auch 30 Jahre jünger. Das sollte hier mal Erwähnung finden!!!

Etwas mehr als 4 Minuten trennte Andy vom Podiums Platz. Den sollte es aber in der AK geben.

Im Zielspurt nur knapp von Stefan Tischler (Team Radon) geschlagen belegte Er eine starken 3. Rang in der Klasse Senioren 2 (Gesamtrang 16).

Der Sieg in der AK Senioren 2 ging an Serge Bearts (NODRUGS HEROES FLANDERS).

Pedro konnte im Schlussdrittel ordentlich zulegen und rollte nach 1h und 50minuten als Gesamt 28. über die Linie. Wie schon vor 2 Wochen in Rhens musste er sich mit dem 4. Rang in der AK zufrieden geben.

Der Podiumsplatz lässt also noch auf sich warten.

Was Pedro im Schlussdrittel zulegte, baute Oli ab.

Bereits zum Skihang hoch ging nicht mehr viel. Am Schlussanstieg war der Akku dann leer.

Am Ende reichte es nur zu Gesamtrang 70. Und Platz 22 in der Klasse Senioren 1.

 

Unterm Strich also wieder in erfolgreiches Wochenende für die Jungs.

Glückwunsch vom ganzen Team Andy !!!  

 

 

16. CANYON Rhein Hunsrück MTB Marathon 07.06.2015

 

Am vergangenen Sonntag machte sich Pedro als Einzelkämpfer auf den Weg nach Rhens zum 16. CANYON Rhein Hunsrück MTB Marathon.

Pünktlich um 11 Uhr fiel der Startschuss für knapp 400 Starter auf der Kurzdistanz.

Wie bereits in den vergangenen Wochen ging es direkt voll zur Sache. Bei Sommerlichen Temperaturen von über 30°C  wurde auf den ersten Breiteren Waldwegen Tempo gebolzt.

Pedros ansteigende Formkurve bestätigte sich auch an diesem Morgen. Er konnte sich weit über die Hälfte der Renndistanz im Bereich der Top 10 aufhalten mit Schlagdistanz zum Führenden.

Am letzten Anstieg des Tages Rund 10km vor dem Ziel jedoch verpufften alle Chancen auf den Sieg!

Pedro bekam Krämpfe!

Er begann einen folgenschweren Fehler im Laufe des Rennen: Er trank nicht genug. Bei diesen Wetterbedingungen bedeutete das das aus im Kampf um Sieg und Podium.

Als der junge Pepe Rahl  vom TV 1885 Haiger nach 1 Stunde und 11 Minuten über die Linie Rollen und den Sieg perfekt machte hatte Pedro noch 8 schmerzvolle Minuten vor sich.

Bei 1h 19min blieb die Uhr am Ende Stehen. 

Gesamtplatz 35 und der undankbare 4. Platz in der AK.

Das Podium in der AK hatte er angepeilt. Mit den Krämpfen auf den letzten Kilometern hatte er jedoch keine Chance seine Position zu Verteidigen.

Kopf hoch Pedro !!!


Nächster Stop: Saalhausen Shark Attack-Bike Festival

Kette Rechts Jungs

 

 

Erndtebrück MTB Marathon 31.05.2015

 

 

 

Am heutigen Sonntagmorgen ging es für Andy und Pedro nach Erndtebrück zum 1. Lauf der Nutrixxion Matrathon Trophy.

Erndtenbrück befindet sich im Südteil des Rothaargebirges und lockte die Fahrer mit schnellen, breiten, geschotterten Wald und Wiesenwegen. 940hm galt es auf der 39km Runde zu überwinde.

Die Strecke war weniger technisch anspruchsvoll und kam daher den Tempofesten Fahrern deutlich entgegen.

Rund 230 Fahrer gingen pünktlich um 09.40 auf die Kurzstreck. Wie schon in den vergangenen Wochen in Emmelshausen und Sundern Hagen war die Konkurrenz brutal stark und siebte bereits auf den ersten Kilometern rigoros aus.

Auf den breiten geschotterten Waldwegen wurde das Tempo extrem hoch gehalten. Wer hier nicht tempofest war spielte auf den vorderen Positionen kein Rolle mehr.

Andy und Pedro konnten sich lange im Bereich der Top10 aufhalten ehe sie dem hohen Tempo Tribut zollen mussten.

Nach 1:37h hieß der Sieger zum wiederholten mal, in der noch jungen Marathon Saison,

Tim-Christopher Stahnke von Focus Rapiro Racing.

Andy riskierte viel in der Schlussphase und verlor kurz vor dem Ziel durch einen Sturz 5 Positionen und rollte als Gesamt 19. über den Zielstrich.

Fahrer und Bike geht es den Umständen entsprechen.

Platz 5 in der AK ist bereits das 2. Top10 Ergebnis und lässt auf den weiteren Saisonverlauf hoffen.

Die Form geht in die Richtige Richtung!

Pedro musste am letzten Anstieg des Tages die gesamte Arbeit in einer 5 köpfigen Gruppe alleine verrichten.

Keiner der 4 Mitstreiter wollte Führungsarbeit übernehmen und von hinten rollte eine weiter kleine Gruppe heran. Im Zielsprint fehlte Pedro dann etwas die Kraft, er verlor 4 Positionen und checkte als gesamt 32. ein.

1:51h bedeuteten AK Platz 8 und damit das 2. Top10 Ergebnis für unseren schnellen Spanier.

 

Nächste Woche geht’s für Pedor nach Rhens zum 16. CANYON Rhein Hunsrück MTB Marathon.

Andy hat einen langen Trainingsblock auf dem Plan stehen.

 

 

10h Rennen beim Circuit Cycling Hockenheimring 09.05.2015

 

 

Philipp Kienle startete zusammen mit Peter Dohmen beim 10h rennen im Rahmen des Circuit Cycling auf dem Hockenheimring.

Hier lässt Philipp uns an diesem Erlebniss teilhaben : ---->

 

Samstag, 09.05.2015: Nachdem um 09:00 Uhr die Fahrerbesprechung zu Ende war ging es schnell zurück zum Zelt um die letzten Vorbereitungen für den Start zu treffen. Als wir dann die letzten 5 Minuten vor dem Start im Startblock standen war bei vielen Fahrern ein wenig Aufregung und Anspannung zu spüren. Auch bei den beiden Startern vom RRC – ich war einer von davon.

 

Als um 10:30 Uhr endlich das Rennen gestartet wurde ist hieß es 10 Stunden im Sattel zu überstehen. Das hört sich schon nicht sehr angenehm an und das Wetter hat uns dabei auch nicht unterstützt, da es sehr windig war. Später kam auch noch Regen hinzu was die Sache noch unangenehmer machte. Gegen 12:00 Uhr hat sich das Wetter jedoch wieder etwas zu unseren Gunsten geändert. Die Sonne kam raus und hat die Strecke wieder getrocknet. Abgesehen vom Wind waren es nun gute Bedingungen für das restliche Rennen. Nach etwa 3 Stunden und ca. 100km habe ich eine Pause eingelegt um etwas zu essen, damit ich anschließend die letzten 7 Stunden ohne größere Pausen durchfahren konnte. Dies tat ich dann auch. Es wurde lediglich für neue Flaschen und Essen für zwischendurch angehalten. Da die Beine Runde für Runde immer mehr weh taten wurde auch das Fahren immer schwieriger, besonders als der Wind wieder stärker wurde. Es waren jedoch genug Fahrer auf der Strecke bei denen man sich im Windschatten etwas „schonen“ konnte. Bei einer kurzen Pause habe ich dann erfahren, dass ich noch die Möglichkeit habe auf Platz 10 in meiner Altersklasse zu fahren. Die Motivation kam wieder weiter zu fahren und die schmerzenden Beine zu ignorieren. Als das Rennen dann langsam zu Ende ging habe ich mir ein etwas größeres Feld gesucht und das Tempo nochmal angezogen. Die Beine waren mir dann egal, weil ich wusste, dass es nur noch eine halbe Stunde ist die ich mich quälen muss. Als wir dann etwa 30 Sekunden vor Rennende über die Ziellinie gefahren sind habe ich die letzte Runde auf der Strecke richtig genossen, weil ich froh war das ich die 10 Stunden überstanden habe.

Das Gefühl wenn man bei so einem Event über die Ziel Linie fährt kann man nicht beschreiben. Man muss es selbst erleben.

Am Ende hatte ich eine effektive Fahrzeit von 8h und 6min und habe dabei eine Distanz von 241,91km zurückgelegt

 

Philipp belegte am ende Gesamtrang 84 und sicherte sich den 10. Platz in der AK.

Peter beendete die Langdistanz auf Rang 98 und AK Platz 12.

 

Starkes Stück Jungs Respekt !

 

 

SKS MegaSports Bikemarathon 25.04.2015

 

Am heutigen Samstag hieß es zum ersten Mal in diese Saison: Karten auf den Tisch!

Und so reisten Markus Pedro und Andy zum alljährlichen Saisonauftakt der Marathon Scene ins Sauerland.

Wie begehrt diese Veranstaltung ist zeigt bereits die Anmeldeprozedur Wochen im Voraus. Wer hier starten will muss schnell melden. Glück also für unsere Jungs in Blau Weiß und orange.

731 Höhenmeter  auf 30 km verteilt bei trockenen aber kühlen und windigen Wetterbedingungen standen auf dem Zettel.  Gleich zu beginnt kam jedoch eine weitere schwere Herausforderung hinzu. Man stand trotz zeitiger anreise ganz hinten im Startblock. Hinter den Jungs waren es nur noch 3 weitere Fahren.  Der Blick nach vorne sollte nichts Gutes heißen für die erste Rennphase. Rund 600 Mann trennten sie von der Rennspitzen. Und so War der neutrale
Start aus dem Ort raus bereits die erste Vollgas Phase für die 3.

Plätze gut machen hieß es. Kraft Einteilen ? Taktisch vorgehen? Nein direkt alles was geht und irgendwie so schnell wie möglich nach vorne kommen.

Nach 1 Stunde und 10 Minuten rollte Tim-Christopher Stahnke von Focus RAPIRO Racing als Gesamtsieger über den Zielstrich.

Rund 8 Minuten später erreichte Markus das Ziel als gesamt 20. Und 8. In der AK.

Kurz drauf erreichten auch Andy  1:20h und Pedro 1:22h völlig ausgepumpt das Ziel.

Mit den Plätzen 26. Und 42. Respektive 6. Und 10. In der AK kann man mit dem Saisonauftakt zufrieden sein.

Man startete ja von ganz hinten 564 Fahrer erreichten das Ziel man überholte also über 500 weitere Rennfahrer.

Ganz stark Jungs

 

 

Sturm und Regen

Copyright by Marcel Hilger

 

Nicht nur die Profis bei Gent Wevelgem hatten am vergangenen Sonntag mit dem Wetter zu kämpfen sondern auch die Starter bei Rund um Merken.

 

Ein besonderer Dank gilt auch allen tapferen Helfern die den ganzen Tag den widrigen Bedingungen getrotzt und diese Veranstaltung erst ermöglicht haben !

 

Selbst Bürgermeister Paul Larue hat es sich nicht nehmen lassen uns am Renntag zu besuchen !!!

 

Ausserdem danken wir allen Sponsoren:

 

Volksbank Düren
Sparkasse Düren
Autoteile Reinartz
Radi-Sport
Eiscafe Cappuccino
Beinarbeit
HB-Werbung
und vielen mehr !

 

Rennberichte und Fotos folgen ....

 

 

Rund um Merken 2015

Once again !

In wenigen Wochen findet bereits zum 12. mal  Rund um Merken statt.
Besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren Sponsoren die uns wie jedes Jahr hervorragend
bei der Umsetzung dieser Veranstaltung unterstützen.

 

Am 29. März um 09.20 Uhr starten wir in den Tage mit dem Rennen der Elite Frauen. Junioren und Jugend Rennen folgen im Anschluss bevor es um 12.00 Uhr für die "Jedermänner" ernst wird. Hier kann man ohne Lizenz sein können unter Beweis stellen. Um 13.00 Uhr  schicken wir die Senioren auf die Strecke bevor wir um um kurz nach Zwei das größte Starterfeld des Tages mit der Elite C erwarten. 

Bevor wir den Tag mit dem Rennen der Elite KT und A/B Klasse beenden dürfen die Kleinen die Strecke unter ihre "Fetten Reifen" nehmen.

 

hier könnt Ihr euch anmelden --->  http://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&ID_Veranstaltung=25094&mode=ascr_detail&typ=i

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

 

Wir freuen Uns auf Ihren Besuch !  

 

euer RRC Düren Merken

 

 

Merry Christmas & Happy New Year

Der RRC Düren Merken wünscht allen Mitgliedern, Partnern und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und eine gute "Fahrt" in das neue Jahr 2015.

 

 

Mountainbiker rocken den Saisonabschluss 2014

Markus, Andreas, Arthur und Pedro in Vossenack

Zum Ende der Saison sorgten die Maountainbiker für einen versöhnlichen Abschluss. Beim Vulkanbike-Marathon in Daun starteten Markus, Andreas und Pedro auf der Kurzstrecke. Die 35km und 900 Höhenmeter beendeten Maruks auf dem 12., Andreas auf dem 13. und Pedro auf dem 20. Gesamtrang. Für Andreas bedeutete das sogar den 3. Platz in seiner Altersklasse. Die ausgewogene Manschaftsleistung sorgte für den Sieg in der Teamwertung.

 

tl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/IMG-20141007-WA0005.jpgBeim 1. Hürtgenwalder 4h MTB-Rennen gingen ebenfalls Andreas, Markus und Pedro sowie Gastfahrer Arthur Oepen an den Start. Auf dem gut vorbereiteten Kurs wechselte das Team nach jeder Runde durch. 15 Minuten Vollgas und anschließend gut 40 Minuten chillen war die Marschrichtung. Leider musste das Rennen bereits nach 3 Stunden aufgrund der schlechten Witterung abgebrochen werden. Die Stimmung rettete dann der Blick auf die Ergebnissliste. Platz 2 in der Teamgesamtwertung bzw. Platz 1 in der Altersklasse Ü160 bei den 4er Teams. Glückwunsch !

 

Ebenfalls im Hürtgenwald wagten Thomas Prenger und Markus Fischer als 2er Team einen Ausflug in den Mountainbikesport. Für die beiden sprang am Ende der 12. Gesamtrang heraus bzw. der 8. Platz in der Herrenklasse.

 

Dauerbrenner Udo bestritt am 28. September den letzten Lauf zum XCO NRW-Cup. Den Adler MTB-Cup beendete Udo auf dem 11. Platz in der Klasse Senioren 2. Das hatte zur Folge das Udo in der Gesamtwertung einen hervorragenden 4.Platz belegte. Für seine erste Saison mit Sicherheit ein mehr als zufriedenstellendes Resultat.

tl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/IMG-20141007-WA0006.jpgtl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/IMG-20141007-WA0004.jpg

 

 

Und in der Zwischenzeit…

… wurden auch noch ein Paar Rennen gefahren. Da Rennberichte in letzter Zeit etwas kurz gekommen sind packen wir nun noch mal alles zusammen und hoffen darauf zukünftig wieder etwas detaillierter berichten zu können.

 

 

Fangen wir mit „Mister Zuverlässig“ an. Schon häufiger hat Ralf in der zweiten Saisonhälfte noch mal den Turbo gezündet. So auch diesmal. Während er sich in den  in den Senioren in Oberbruch und Quadraht jeweils mit dem 12. Platz begnügen musste, zeigte er in der C-Klasse dass er es auch besser kann. So sprang in Rheinbach der 6., in Bochum der 11. und beim wiederbelebten Klassiker „Rund in Düren“ der 7 Platz heraus. Letzteres dürfte ihn am meisten gefreut haben wo doch die Rennen über den Dürener Marktplatz nicht nur ein „Heimspiel“ sondern auch immer etwas ganz besonderes sind!

 

 

Einer sehr anspruchsvollen Herausforderung stellten sich die beiden jungen RRC Fahrer Philipp Kienle und Peter Dohmen am 26.Juli. Beim 24 Stunden Rennen auf der Nordschleife des Nürburgrings starten die beiden als 2er Team und beendeten dies auf einem hervorragenden 13. Platz in ihrer Altersklasse.

 

 

Ebenfalls bei Rad am Ring startete Horst Dick. Aber nicht in der 24 Stunden Konkurrenz sondern beim 150km langen Jedermannrennen. Und obwohl Horst seit über 20 Jahren kein Rennen mehr gefahren war wusste auch er mit Platz 11 in der Klasse Master 3 zu überzeugen.

 

 

Auch abseits geteerter Straßen haben wir seit einigen Jahren immer sehr gute Fahrer am Start. So ist Markus Rüttgers zu einer Konstanten in unseren Ergebnissen geworden. Ebenso in diesem Jahr. Bei den deutschen Feuerwehr Meisterschaften auf der MTB-Marathon-Kurzstrecke, die am 28.06. im Rahmen des MTB Marathons am Rursee ausgetragen wurden, konnte Markus ein weiteres Mal das Podium besteigen. In der Klasse Senioren 1 belegte er nach 38km und 1:29:54 Fahrzeit einen tollen 3.Platz. Glückwunsch !

 

 

Ebenfalls auf dem MTB unterwegs ist in seiner ersten Rennsaison Udo Silberer. Er startet im XCO NRW Cup bei den Senioren 2. Konstanz scheint eine von Udos Stärken zu sein, denn nach vier Wertungsläufen liegt er auf einem mehr als anständigen 5. Platz der Gesamtwertung. Wir drücken die Daumen das er diese tolle Platzierung in der zweiten Saisonhälfte verteidigen kann.

 

 

Last but not least, RRC Triathlet Thomas Schnitzler bestritt am 03.August seinen ersten Wettkampf in der Langdistanz. OstseeMan in Glücksburg hieß die Herausforderung. Nach 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und 42km Laufen erreichte Thomas das Ziel in einer Zeit von 10:31:52 was in seiner Altersklasse den 16. Platz bedeutete.

 

 

 

Veranstaltungsempfehlung

Wir freuen uns, das es endlich wieder ein Mountainbike-Rennen im Kreis Düren geben wird. Am 20.09.2014 richtet der BSV-Profil das 1.Hürtgenwalder 4h-MTB-Rennen aus. Gestartet werden kann als Einzelfahrer, im 2er- oder im 4er-Team. Alle weiteren Infos findet man unter www.bsv-profil.de

 

 

#April #RundevonUedem #GraceHollogne #RundumKöln #RundumDüren

Eine kurze Übersicht über die Rennen im April. Am 06.04. startete Peter im Rennen der C-Klasse bei der Runde von Uedem. Eine hektische und nasse Angelegenheit wie sich heraus stellen sollte. Peter beendete das Rennen im Hauptfeld.

 

Eine Woche später begaben sich Michael und Berthold ins belgische Grace Hollogne. Michael erreichte bei den Masters B das Rennen im Hauptfeld. Berthold belegte den 11.Platz in der Master C Konkurrenz.

 

Ostermontag. Rund um Köln. Wieder mal Regen. Wie sollte es anders sein. Trotzdem fanden sich mit Ralf, Michael, Berthold, Mark, Markus, Robert und Xiaohan wieder einige RRC-Fahrer ein.  Und wieder einmal konnten wir mit Berthold das Podium besetzen welcher in der Altersklasse Master 2 den zweiten Platz belegte.

 

Nur 6 Tage später stand ein weiteres Highlight auf dem Programm. Rund um Düren hieß es wieder einmal. Peter, Ralf, Robert, Stefan, Mark und Xiaohan nahmen die 102 harten km durch die Eifel in Angriff. Bester RRC-Fahrer war Xiaohan auf dem 31.Platz, er kam mit der Verfolgergruppe ins Ziel. Peter und Ralf folgten im Hauptfeld.  

 

 

 

30.03.2014 Rund um Merken

Früh begann der Tag. Bereits um kurz vor 7Uhr trafen sich rund 30 Mann zum Aufbauen. Mittlerweile sitzen die Handgriffe und so konnten sich alle noch stärken und anschließend mehr als pünktlich ihren Posten beziehen.

 

tl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/IMG_3380.jpg

 

Bereits im zweiten Rennen des Tages schickten wir mit den Senioren unsere hoffnungsvollste Truppe ins Rennen. Berthold, Markus, Ralf, Stefan und Udo nahmen das Rennen in Angriff und waren zu Beginn auch sehr aufmerksam. Trotz des für Merken eher unüblichen schwachen Windes wurde das Rennen  durch sehr hohes Tempo zum Ausscheidungsfahren. Es entwischte eine dreier Gruppe gegen die an diesem Tag wohl kein Kraut gewachsen war und die trotz aller Bemühungen im Feld nicht mehr gestellt wurde. Am Ende gewann Frank Meeßen vor Jürgen Sopp und Daniel Schulte. Ralf beendete das Rennen auf dem 13. Platz, Markus und Berthold waren ebenfalls im Hauptfeld.

 

 

tl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/IMG_3600.jpgPremiere hatte an diesem Sonntag die Hobby-Klasse in Merken. Zum ersten Mal in der Geschichte schickten wir die ambitionierten Fahrer ohne Lizenz auf die anspruchsvolle Runde. Dem Aufruf folgten gut 50 Mann in einem stark besetzten Feld. Auch hier setzte sich eine Gruppe ab und beherrschte das Geschehen. Kurz vor Schluss ließ Phillip König von der Moskovskaya Cycling Crew seine 6 Mitstreiter aber hinter sich und gewann in beeindruckender Manier vor Dirk Müller und Thomas Grünewald.

 

 

 

Im Anschluss startete das Rennen der C-Klasse. Philipp, Robby, Mark, Oliver, Peter, Xiaohan und Jörg starteten für den RRC. Auch hier war das Tempo von Beginn an sehr hoch und so zerfiel das Feld bereits früh im Rennen in zwei Gruppen. Während vorne immer wieder versucht wurde sich vom Feld abzusetzen mussten hinten sukzessive aussichtslos im Rennen liegende Fahrer rausgenommen werden. Peter und Jörg fuhren aufmerksam und waren lange vorne dabei. Erst nachdem sich die Gruppe des Tages bildete und das vordere Feld sich ein weiteres Mal teilte hatte Peter, der bis dahin viel gearbeitet hatte, das nachsehen. Leider war es Jörg dann alleine vorne auch nicht mehr möglich die Initiative zu ergreifen und so beendete er das Rennen auf einem anständigen 18. Platz. Mit einem Schnitt von 44 Kmh gewann Florian Bögge vor Alexander Küsters und Stefan Parinussa.

tl_files/fM_k0005/gallery/Bilder/IMG_3597.jpg

 

Leider war der RRC auch in diesem Jahr nicht im Rennen der KT und A/B-Klasse vertreten. Hier gewann Nick Kweldam vor Dirk Finders und Michael Kurth.

Alles in allem war es ein toller Renntag. Das Wetter war hervorragend, die Rennen wie gewohnt spannend und zeitweise war die Strecke auch sehr gut besucht.

 

 

30.03.2013 Rund um Merken

 

Alle Jahre wieder !

Bereits zum 11. mal in Folge richten wir den Frühjahrsklassiker Rund um Merken aus.
Besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren Sponsoren die uns wie jedes Jahr hervorragend
bei der Umsetzung dieser Veranstaltung unterstützen.

 

Am 30. März um 09.30 Uhr geht es los, mit einer Neuerung: Für alle die mal Rennluft schnuppern wollen bietet sich dieses Jahr in Merken die Gelegenheit.

HOBBY Rennen um 13 Uhr über 40km

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

 

Wir freuen Uns auf Ihren Besuch !  

 

euer RRC Düren Merken

 

 

18.01.2014: Lizenzen

Liebe Vereinsmitglieder,

die Rennlizenzen sind eingetroffen !!!

Diese können ab sofort bei Radi-Sport abgeholt werden.

in diesem Sinne ...

 

 

All Heil und gute Fahrt

 

 

 

 

 

 

 

Frohe Weihnachten

Pedro beim comeback

Der RRC Düren Merken wünscht allen Mitgliedern, Partnern und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und eine gute "Fahrt"  in das neue Jahr 2014.

 

 

14.09.2013 Vulkanbike-Marathon

Pedro beim comeback

 

 

Am vergangenen Samstag startete unsere blau- weiße Delegation beim Vulkanbike –Eifel- Marathon.

Zu dem Stammpersonal in Person von Andreas Klein und Markus Rüttgers gesellte sich ein alter Bekannter.

Pedro Lopez feierte nach gut 2 Jahren Rennpause sein Comeback in der Vulkaneifel.

Eines sei vorweg gesagt: Der Spanier präsentierte sich zum nahenden Saisonende in guter Form, doch dazu später mehr.

 

38km 900hm und jede Menge Matsch auf Grund des vielen Regens, lauten die Eckdaten für unser Team.  2011 als 3. der Teamwertung hervorgegangen, waren natürlich alle heiß wie Frittenfett. Markus und Andi starteten aus dem 1. Startblock.  Gleich nach dem Startschuss machten sich die beiden auf den Weg nach vorne. Recht schnell gelang es dem Duo  in die Top Ten vorzustoßen.

Die Beine waren top  und so machten sich die Beiden auf die Verfolgung der Spitzengruppe.  Seit Kilometer 15 jedoch machte der Freilauf an Markus´ Bike unschöne Geräusche und kündigte an was bei Kilometer 20 eintraf: DEFEKT!

 

Freilauf Schrott bei Markus und das Rennende bei km 20.

 tl_files/fM_k0005/gallery/Plakat/1371636_627999063897686_1170071843_n.jpg

 

Andi zog die letzten 18km alleine durch, erreichte die Spitzengruppe, aber leider nicht mehr. Zu zweit wäre da mehr drin gewesen.  Als 10. der Gesamtwertung schaffte Andreas Klein, zum wiederholten Male diese Saison, den Sprung aufs Treppchen in der AK. Platz 3 nach 1h45min.

Doch wie lief´s für den eingangs erwähnten Comebacker ???

Pedro musste aus dem 2. Startblock starten und rollte das Feld von hinten auf.  Seine Taktik: „38km Kette rechts“ wurden mit Gesamtrang 28 und Platz 7 in der AK belohnt .

Nach gut zwei Jahren Rennpause und über 300 Kontrahenten ein Fingerzeig!!!

 

Fazit:

Wäre Markus nicht der Defekthexe zum Opfer gefallen wäre der Pokal für die Mannschaftswertung wohl an die Rur gegangen. Andi konserviert die Form und Pedro kanns noch ;)

 

Weiter so Jungs, Glückwunsch vom ganzen Team

 

 

 

25.08.2013 Ötztaler Radmarathon

Mark am Timmelsjoch
 

Das warten hatte ein Ende. Der Ötztaler Radmarathon stand an. Wie im vergangenen Jahr sind wieder einige unserer Langstreckensportler unterwegs gewesen um die blau weißen Farben im Ötztal zu vertreten. Bei widrigen Witterungsverhältnissen galt es 238km und 5500hm zu überwinden.  Einer von ihnen war Mark Pigors. Lest hier wie es ihm ergangen ist.

 

 

Der Ötztaler 2013

 

Samstag, 25.08.2013, 6:45Uhr: die Sonne ist nicht zu sehen, die Temperaturen liegen im einstelligen Bereich und es regnet in Strömen. Nicht die besten Bedingungen, um mit dem Rad vier Alpenpässe zu überqueren. Dennoch gab es über 3000 verrückte, die sich nicht davon abhalten ließen den Ötztaler Radmarathon in Angriff zu nehmen, darunter 4 Starter für den RRC - ich war einer davon.

Schon nach der ersten Abfahrt von Sölden nach Ötz war ich komplett durchnässt. Gut, dass gleich der Anstieg auf zum Kühtai folgte, um den Körper auf Betriebstemperatur zu bringen. Oben angekommen sorgte ein heißes Süppchen für etwas Wärme, bevor die Abfahrt Richtung Innsbruck anstand. Diese verlangte  in Kombination mit dem Dauerregen alles von mir ab. Die ohnehin mangelhafte Bremswirkung wurde durch zitternde Gliedmaßen weiter verschlechtert. Hier hieß es: Nur heil runterkommen!!!

Von Innsbruck ging es über den Brenner nach Südtirol, wo sich langsam die Sonne zeigte. Nach der Überwindung des Jaufenpasses konnte ich im Passeiertal sogar ein wenig  den Sommer genießen, bevor mit dem Timmelsjoch das „Highlight“ des Ötzi darauf  wartete bezwungen zu werden. In dem dachte ich, man muss schon ein wenig Freude am Schmerz verspüren, wenn man 30 Kilometer nur bergauf fährt und dabei fast 1800 Höhenmeter überwindet.

Die wirkliche Freude kam bei mir aber erst auf, als ich kurz vor dem Gipfel des Timmelsjochs  durch den Tunnel zurück nach Tirol fuhr. Von dem Schneefall am Morgen war nichts mehr zu sehen. Nur noch eine letzte Abfahrt galt es zu überstehen, um  im Ziel diese unglaubliche Erleichterung zu verspüren und zu wissen, dass ich ihn bezwungen habe: den Ötztaler 2013


Glückwunsch vom ganzen Team ganz großes Kino !!!!!

 

Die Fakten: 238km, 5500hm, 4500 Teilnehmer, 3352 Starter, 2375 Finisher

 

Fahrer des RRC:

 

Ralf Dick  9:14.59,3 

Mark Pigors 9:47.30,0

Stefan Hahn 11:40.02,5

Carsten Hillmann12:21.52,2

 

 

10.08.2013 Sauerland eXtrem

Nur noch wenige Tage bis zum Ötztaler Radmarathon. Wie im vergangenen Jahr werden wieder einige unserer Langstreckensportler die blau weißen Farben im Ötztal vertreten. Einer von ihnen wird Mark Pigors sein. Er nutzte  den Radmarathon Sauerland eXtrem als letzten Gradmesser. Lest hier wie es ihm ergangen ist.

 

Am Samstag, dem 10.08.2013, startete ich mit drei Sportkameraden meines ehemaligen Vereins RadUnion Halle beim 3. Sauerland eXtreme Radmarathon. Dieser schien mir mit seinen 254 Kilometern und 4000 Höhenmetern ein angemessener Härtetest für den Ende August stattfindenden Ötztaler Radmarathon zu sein.

Die Strecke führte von Dortmund-Aplerbeck in einer großen Schleife über Winterberg und den Kahlen Asten zurück nach Dortmund. Die ersten, noch relativ flachen Kilometer haben wir im Stile eines 4er Mannschaftszeitfahrens zurückgelegt, bis nach der ersten Kontroll- und Verpflegungsstelle am Möhnesee die richtigen Anstiege auf dem Weg nach Winterberg anfingen. Den Gipfel und Wendepunkt der Tour erreichten wir nach 120km. Gestärkt mit einer Portion Pasta ging es auf den Rückweg. Dieser hatte neben einer gehörigen Portion Gegenwind vor allem viele kurze, aber heftige Anstiege zu bieten, die mit zunehmender Anzahl an Kilometern unseren Körpern alles abverlangten. Nach einer Gesamtzeit von ca. 9:20h erreichten wir schließlich geschafft, aber glücklich das Ziel.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass es sich beim Sauerland eXtreme um eine hervorragend organisierte Veranstaltung mit einer sehenswerten und sehr anspruchsvollen Strecke handelt.

Der Ötzi kann kommen!

Die Fakten: 254km, ca. 4000hm, Fahrzeit 8:23h, Schnitt 30,3 km/h.

 

 

04.08.2013 Rund um Dom und Rathaus

Teamfotografie.de
Am gestrigen Samstag starteten Ralf, Markus und Jörg beim Kopfsteinklassiker Rund um Dom und Rathaus in Aachen im Rennen der C-Klasse. Das Rennen war von Beginn an von vielen Attacken geprägt und das Tempo dem entsprechend hoch. Die RRC Fahrer hielten sich erstmal zurück und versuchten auf dem selektiven Kurs Kräfte zu sparen. Im entscheidenen Moment schaffte Ralf den Sprung in die 1. Verfolgergruppe. Am Ende gewann Jörg Gehlsdorf vom RSV Limburg als Solist vor Marco Müller vom Radsport Team Köln. Ralf wurde 4. und musste sich nur dem 3. Mario Lissok vom Zugvogel Aachen im Sprint der Verfolgergruppe geschlagen geben. Jörg kam auf den 13. Platz. Markus musste das Rennen leider vorzeitig beenden.

 

 

23.06.2013 Die Geschichte wiederholt sich!!!!

  

Am vergangenen Wochenende gings für die MTB Sektion nach Baden- Württemberg, in den Südschwarzwald. Im Rahmen des 16. Black Forrest Ultra Bike Marathon widerholte Markus seinen Erfolg aus dem Vorjahr in der Gemeinde Kirchzarten, und sicherte sich die Silbermedaille bei den 5. Deutschen Feuerwehr-Meisterschaften im Marathon.


Doch der Reihe nach …

Als erstes Stand der  Power Track auf dem Programm: 89km und 2300hm galt es zu bewältigen. Für die Merkener Equipe standen heute Andreas Klein und Thomas Esser am Start. Nach 4:13:28 rollte Andreas, als Erster der beiden,  über den Zielstrich. Nach einem langen Tag im Sattel sicherte er sich den 12. Gesamtrang bei den Senioren 2. Und ließ damit über 120 Konkurrenten in der Klasse hinter sich.

6:29:07 Stand am Ende auf der Uhr für Thomas. Auch er quälte sich über die 2300hm messende Power Track Runde und erreichte völlig ausgepumpt das Ziel in Kirchzarten.


In der separat stattfindenden Deutschen Feuerwehr-Meisterschaft, auf dem Short Track, startete Markus Rüttgers in den Farben seines Arbeitgebers. Im Kampf um den Meistertitel galt es 43km und 900hm zu überstehen. Beim Start wurden die Akteure in die jeweiligen Startblöcke eingeteilt. Markus startete aus Block zwei. Dies bedeutete zwar keinen zeitlichen Nachteil, da alle Starter mit Transponder ausgerüstet wurden, allerdings wusste er nie um welchen Platz er gerade kämpft. Dass die Anstiege meist lang und flach waren spielte Markus nicht sonderlich in die Karten. Der großgewachsene Dürener bevorzugt es deutlich härter ;)


„Die Geschichte wiederholte sich also.“


So musste sich Markus nach 1:32:00 wie im Vorjahr nur Mark Schneider geschlagen geben. Und feierte im Südschwarzwald die Silbermedaille.


Glückwunsch vom ganzen Team !!!!


Doch nach dem Rennen ist vor dem Rennen und so arbeitet Markus bereits

an der Mission „Go for Gold“

Am 28. Juni 2014 will er beim Heimmarathon das Meistertrikot!!!  

 

 

01.06.2013 Erster Sieg auf Stollenreifen!!!!

Am vergangenen Samstag feierte die Fraktion Stollenreifen den ersten Sieg.

 

Andi und Markus starteten zusammen beim 4. MTB-Marathon am Rursee auf der Kurzdistanz.

Auf der anspruchsvollen Strecke mussten die Fahrer  35km und 800hm bewältigen. 

Auf dem recht schlammigen Untergrund ging es gleich richtig zur Sache. Die Favoriten setzten sich schnell vom Rest des ca. 150 Mann starken Starterfeldes ab und kämpften fortan um den Gesamtsieg.  Ganz vorne mit dabei Andi und Markus. Nach 1:34:09 hartem Kampf rund um den Rursee, rollte Andreas Klein als Erster von den beiden über den Zielstrich. Gesamtrang  13.

In seiner Altersklasse bedeutet das, mit gut 5 Minuten Vorsprung,  Sieg Nr. 1 für die MTB Abteilung der Blau Weißen.

 

Glückwunsch  vom ganzen Team Andi, ganz stark !!!


Auf Gesamtrang 14, rund 90 Sekunden später, rollte auch Markus ins Ziel.  Ein Defekt, Plattfuß nach ca. 20km, bedeutete mehr als 6 Minuten Zeitverlust und somit keine Chance mehr auf den Gesamtsieg. In seiner Altersklasse reichte es trotzdem noch zu einem Top Ten Resultat. Am Ende sollte es Rang 8 sein und die Gewissheit, dass die Form stimmt, um vielleicht bald den 2. Sieg auf  Stollenreifen einzufahren ;)

 

 

 

12.05.2013 Ralf holt den ersten Saisonsieg bei Rund um Köln

Jörg beim Skoda Velodom
Am gestrigen Sonntag begaben sich Ralf, Rolf und Jörg zum Jedermannrennen nach Köln.
124 km durchs Bergische Land sollten es sein und die Ergebnisse der letzten Wochen stimmten
durchaus positiv.
Pünktlich zum Start um 9:30 Uhr begann es dann auch endlich zu regnen, zusammen mit den 9 Grad Lufttemperatur und dem böigen Wind war es das perfekte Klassiker Wetter. Den Widrigkeiten noch nicht genug verlor Jörg bereits nach 5 Kilometern beide Trinkflaschen als er ein Schlagloch übersah und froh war das er sich auf dem Rad halten konnte.
Ralf und Jörg waren immer gut im Feld positioniert und konnten dem hohen Tempo auch gut folgen. Beide entgingen allerdings auf der 1. Anfahrt nach Bensberg nur knapp einem Sturz.
Erst nach gut 80 Kilometern musste Jörg leicht dehydriert die Spitze ziehen lassen. Ralf hingegen
konnte vorne mitfahren und belegte im Zielsprint einen hervorragenden 6.Platz in der Gesamtwertung und den 1. Platz in der Kategorie Master2 .
Jörg kam rund 10 Minuten später ins Ziel und erreichte dieses als gesamt 59. und 28. in seiner Altersklasse Master1. Rolf wurde 145. (39.)

 

Fazit zum Skoda Velodom: Ralf ist einfach super drauf, 124km sind auch im Regen zu lang um nichts zu trinken und bei Rund um Köln regnet es immer !

 

 

09.05.2013 Westfalen Preis

Foto: www.coffeeride.de

 

Top Ergebnis bei Landesverbandsmeisterschaften

 

Am heutigen Donnerstagmorgen machten sich Ralf, Peter, Jörg und Oliver zu unchristlicher Zeit auf den Weg ins Ruhrgebiet.

Um 08.00 Uhr wurde der 75. Westfalen- Preis gestartet. Dementsprechend früh machte sich die Equipe auf den Weg. Im Rennen der Senioren, welches zusammen mit der C- Klasse gestartet wurde, ging es zudem um den Titel des Landesverbandsmeisters. 10 Runden à 8,9km galt es zurückzulegen. Denkste :(  denn bereits am Start verkürzte die Rennleitung, zum Leidwesen der anwesende Amateure deren Rennen um 2 Runden, um den Senioren ein ungestörtes Finale sichern zu können. Unsere Taktik, Ralf im Finale in eine optimale Position zu chauffieren war damit hinfällig. Doch 8 Runden lang konnten wir uns um unseren Kapitän ja noch kümmern. Wärend Oliver das ganze Rennen an Ralfs Seite verbleiben sollte, um ihn aus dem Gröbsten raus zu halten, war es an Jörg und Peter an der Spitze des Feldes, jede Gruppe mit Seniorenbeteiligung zurück zu holen. Das gelang hervorragend. Die Beiden langen vom RRC vereitelten jede gefährliche Attacke. Oliver setzte Ralf eingangs der Schlussrunde in einer guten Position im Feld ab, dann waren seine Akkus leer.  In den letzten Runden versuchte Jörg dann sogar selber sein Glück in der Flucht, wurde jedoch wieder eingeholt und konzentrierte sich auf den finalen Sprint. Unter den ersten 10 liegend, auf die Zielgerade einbiegend, ging Jörg  im letzten Drittel der ansteigenden Zielgeraden der Sprit aus. Platz 27 sollte es am Ende sein. Peter rollte kurz dahinter auf Rang 34 über die Linie. Eine starke Vorstellung und ein Fingerzeig was möglich gewesen wäre, wenn  wir  die letzten 2 Runden noch hätten dabei sein können. Die musste Ralf nun alleine absolvieren. Taktisch klug hielt er sich bis zum Sprint aus allem raus. In guter Ausgangsposition auf die Zielgerade einbiegend eröffnete er den Sprint aber etwas zu früh.

Am Ende sprang ein toller 7. Platz nach 89km bei den Landesverbandsmeisterschaften NRW raus.

 

Das bestätigt Ralfs tolle Form in den letzten Wochen.

Glückwunsch vom Team Ralf

 

 

09.05.2013 Les Cimes de Waimes

 

Am heutigen Donnerstag  startete  unsere MTB Fraktion ebenfalls in die neue Saison.

Im Ostbelgischen Waimes,  mitten im Kanton Malmedy, stand heute der erste Lauf der EBMC Challenge auf dem Programm. 

 

Andreas und Markus starteten im Rennen  über  45km und nutzen den Einstieg als erste Standortbestimmung.

Auf dem technisch sehr anspruchsvollen Kurs galt es ca. 950hm über 4 lange Gipfel zu erklimmen.

Da die beiden Nachmelder waren mussten sie aus dem 2. Startblock starten und gingen mit einem Rückstand von 10 Minuten ins Rennen.  Über verwurzelte Singletrails steile Anstiege und Abfahrten hetzten sie dem 1. Block hinterher und rollten das Feld von hinten auf. Ganz nach vorne kamen sie nicht, zu groß war der Rückstand gleich vom Start weg. Trotzdem lieferten Andreas und Markus tollen Sport. Im mit 500 Startern sehr stark besetzten Rennen sprintete  Andreas Klein nach 2 Stunden und 21 Minuten als 45. über die Linie. Das bedeutete den 4. Platz in seiner Altersklasse . Das Podium verfehlte Andreas, der als 5. bester Deutscher das Ziel erreichte, nur um wenige Zentimeter. Im Schlussspurt fehlten einige Körner die bei der Aufholjagt verloren gingen.

Bester Deutscher im Kanton Malmedy wurde Markus Rüttgers.

Mit einer Zeit von 2 Stunden und 12 Minuten erreichte er als 30. gesamt und 10. seiner Altersklasse das Ziel.  Eine starke Leistung, wenn man bedenkt, dass die Beiden mit einem 10 Minuten Handicap ins Rennen gingen. 

 

Der erste „Formtest“ kann also als Erfolg verbucht werden. Man darf gespannt sein, was die Beiden abliefern, wenn sie aus dem 1. Block ins Rennen gehen.

 

 

Scheckübergabe Sponsoring Volksbank

Der RRC Düren Merken bedank sich recht Herzlich für die Jährliche Unterstützung!

Vielen Dank

 

 

24.03.2013 Rund um Merken

Foto: Jobb

 

Zum 10. Mal fand es statt, unser „Rund um Merken“ und so feierten wir an diesem „saukalten“ März- Sonntag unser kleines Jubiläum.

Alles war angerichtet. Das Orga-Team, um den neuen ersten Vorsitzenden Jörg Thönnessen, war die letzten Wochen fleißig und eigentlich hätte es keinen Grund zur Besorgnis gegeben, wäre da nicht dieser beunruhigende Wetterbericht. Dessen Beobachtung wir seit Wochen fest zu unserem Tagesgeschäft machten. Zwischen -2° und +4° war alles dabei, je nach gewähltem Wettervorhersageportal.

20-60% Niederschlagswahrscheinlichkeit und kräftiger Wind sorgten für das ein oder andere graue Haar. Doch es sollte alles passen zum 10.

Es blieb trocken und so grade über 0° Celsius. Und ein alter Bekannter bei „Rund um Merken“ ließ sich natürlich auch blicken. Mit rund 35km/h aus dem Osten extra angereist, ließ es sich der Ostwind nicht nehmen beim kleinen Jubiläum eine entscheidende Rolle zu spielen.

 

Die Rennen, das kann man vorweg nehmen, sollten alle ziemlich spannend werden.

 

Bei den Damen, die um 09:30 Uhr den Renntag eröffneten, war es das Duo Melanie Hessling  und Jana Schemmer die sich vom Feld lösten und das Rennen unter sich ausmachten.

Bei bitter kalten äußeren Bedingungen setze Lars Geisler noch einen drauf. Er entschied sich früh im Rennen der Senioren für einen Solo- Attacke und sollte damit die richtige Wahl getroffen haben.

Den Verfolgern blieb nur noch der Sprint um die Plätze in den auch Ralf Dick mit eingriff. Platz 10 sollte es am Ende sein und somit war Ralf wieder einmal erfolgreichster Merkener beim Heimrennen. Mit nun 6 Top- Ten Platzierungen in 10 Rennen, bestätigt er seinen Kapitäns- Status in der Seniorenmannschaft auf heimischem Boden.

Während Leon Echtermann, Janek Heming und Florian Stork in der U17 auf die Plätze verwies und in der U19 Nils Fröse den Husarenritt von Lars Geisler kopierte und, nicht weniger erfolgreich, das Rennen vor Lucas Wollenhaupt und Tom Galle aus Belgien beendete, rollten sich die letzten blauen Trikots der Heimequipe warm.

Peter Held, Oliver Schweigel und der „Präsident“ himself Jörg Thönnessen vertraten die weiß blauen Farben im Rennen der Elite C.

Gleich zu beginn des Rennens wurde ein hohes Tempo angeschlagen. Temperaturen um den Gefrierpunkt und unser alter Bekannter „Ostwind“ taten ihr Möglichstes, um aus einer Standortbestimmung ein Ausscheidungsfahren zu machen. Für viele endete der Start in die Saison mit unterkühlten Händen und Füßen.

So auch für 2 von 3 blauen Trikots. Peter und Oliver mussten dem hohen Tempodiktat der Spitze Tribut zollen und vorzeitig die Segel streichen. Einzig Jörg sah den Zielstrich in einer der Verfolgergruppen.

Den Spagat zwischen nicht erfrieren und möglichst schnell Radfahren schaffte hier Joshua Huppertz von der Komet Delia aus Köln am besten. Er siegte vor Lucas Carstensen und Christan Mießen und steigt somit direkt in die B Klasse auf.

Womit wir gleich beim Hauptrennen wären. Hier wurde es zum Schluss noch mal richtig spannend. Nach 75km auf der windanfälligen 2,5km Runde düpierte der starke Niederländer  Tjarco Cuppens die großen Mannschaften von Stölting und Quantec Indeland und sicherte sich bereits seinen zweiten Sieg in Merken. Er rettete auf der letzten Runde wenige Meter Vorsprung über die Linie und verwies die Verfolger auf die Plätze. Joachim Tolles vom Team Hed und Phil Bauhaus vom Team Stölting komplettierten das Podium in einem erstklassig besetzten Fahrerfeld.

 

Ein, wie bereits eingangs erwähnt, spannender Renntag neigte ich dem Ende zu. Die letzten helfenden Hände ließen in kurzer Zeit alles so aussehen, als ob es nie da gewesen wäre:

Unser „Rund um Merken“.

Doch lasst euch gesagt sein, nach dem Rennen ist vor dem Rennen und so schmieden die Verantwortlichen im Verborgenen bereits Pläne für die 11. Auflage!

 

Bis dahin: All Heil und gute Fahrt 

euer RRC Düren Merken

 

 

 

 

13.03.2013 Rund um Merken

 

Alle Jahre wieder !

Bereits zum 10. mal in Folge richten wir den Frühjahrsklassiker Rund um Merken aus.
Besonderer Dank gilt an dieser Stelle unseren Sponsoren die uns wie jedes Jahr hervorragend
bei der Umsetzung dieser Veranstaltung unterstützen.

 

Am 24. März um 09.30 Uhr geht es los, dann ist der Frühling hoffentlich zurück gekehrt, und der letzte Schnee geschmolzen. Spannende Rennen stehen uns bevor auf der windanfälligen 2,5km Runde.

 

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

 

Wir freuen Uns auf Ihren Besuch !  

 

euer RRC Düren Merken

 

 

08.02.2013 Kilometer statt Karneval

 

Während im Rheinland der Straßenkarneval im vollen Gange ist heißt es für die Ersten der Mannschaft: Kilometer statt Karneval!!! 

Jörg und Oliver haben sich dieses Jahr gegen die Pappnase und für die milden Temperaturen Mallorcas entschieden. Um sich den letzten Feinschliff für den nahenden Saisonstart zu holen geht’s noch mal für 8 Tage auf die Insel Kilometer abspulen. In den letzten Wochen und Monaten wurden die Kilometer bei meist widrigen Witterungsverhältnissen oder in der Tristes des Kellers auf der Rolle abgespult. Umso mehr freut man sich, fern ab vom schlechten Wetter, seine Hausaufgaben machen zu können.

Wenn die Beiden, hoffentlich mit vielen wichtigen Kilometern in den Beinen, zurückkommen steht der Rest der Mannschaft bereit um es ihnen gleich zu tun.

Berthold, Michael und Lothar fliegen Ende Februar zu gleichen Zwecken Richtung Süden. 

 

Wie erfolgreich das letzte Trainingslager fürs Team war lest ihr dann hier zu gegebener Zeit.

 

 

10.01.2013: Lizenzen

Liebe Vereinsmitglieder,

die Rennlizenzen sind eingetroffen !!!

Diese können ab sofort bei Radi-Sport abgeholt werden.

in diesem Sinne ...

 

 

All Heil und gute Fahrt

 

 

 

 

 

 

 

10.01.2013: RTF Termine Bezirk Aachen 2013

Sa. 23.03.13 Aachener Start in die Saison 45-71-111km
Sa. 30.03.13 RC 09 Noppenberg 41-71-111-151km
Sa. 20.04.13 Morgenstern Oberzier 41-73-118km
Sa. 27.04.13 Staubwolke Hoven 41-73-113-153km
Sa. 11.05.13 RC Dorff 46-77-117-157-218km
Sa. 18.05.13 RSV Düren 42-71-116km
So. 26.05.13 RV Diana Oberbruch 41-72-111-150km
Sa. 01.06.13 RSC Stolberg 41-71-111km
Sa. 15.06.13 SG Eschweiler 45-75-112km
So. 07.07.13 RTC Jülich 30-41-71-111-151km
Sa. 13.07.13 TV 1885 Huchem-Stammeln 41-71-111-151km
So. 11.08.13 RSC Schwalbe 08 Eilendorf 42-72-112-152km
So. 15.09.13 RSC Welldorf 45-75-115-160km
Sa. 05.10.13 Bezirksabschlußfahrt 41-71-111km

 

 

 


 

 

13.12.2012 Neuer Partner

Die Besinnlichen Tage stehen vor der Tür und bis zum Saisonstart 2013 sind es nur noch gut 3 Monate. Passend dazu die erfreuliche Nachricht das wir ab kommendem Jahr auf einen neuen Partner bauen können. Zu nennen ist hier die Firma Optik Oepen in der Monschauer Straße.

 

Kauft dort und unterstützt somit Uns !

 

 

20.10.2012 Saisonabschluß

Am vergangenen Samstag feierte der RRC Merken bei bestem Spätsommerwetter den Saisonabschluss.

Höhenerlebnispfad Raffelsbrand hieß das nachhaltige Erlebnisse durch Abenteuer und Spaß.

In bis zu 10 Meter über dem Waldboden galt es verschiedenste Hindernisse zu überwinden um von Plattform zu Plattform zu gelangen.       Mindestvoraussetzung : Schwindelfreiheit !!!!

Groß und Klein hatten ihren Spaß in luftiger Höhe ehe ein 2km Fußmarsch von Raffelsbrand nach Simonskall den Kulinarischen Programmpunkt einläutete. Im Waldhotel Wiesengrund wurde nach bester Köhler Tradition ein Original Eifeler 7-Gang-Köhlermenü serviert.

Begonnen beim schmackhaften Honigmet über Zwiebelkuchen, Kartoffelsuppe, welche in einem leib Brot serviert wurde, und Gemüsestreifen gelangten wir zur Köhlerplatte welche mit Schweinshaxen, Hähnchenkeulen, Rippchen, Schweinerücken und dampf. Pellkartoffeln keine Wünsche offen ließ.

Bei Köhlerschnaps und Obstplatte ließ man den geselligen Abend ausklingen.

Dieser tolle Tag darf als rundum gelungener Saisonabschluss bezeichnet werden.

Am nächsten Morgen wurde dann natürlich wieder trainiert,

denn nach der Saison ist vor der Saison Zwinkernd

 

 

08.10.2012 Versöhnlicher Saisonabschluss

Siegerehrung beim Saisonfinale in Hürth-Gleuel
Nachdem zu Beginn und Mitte der Sasison überwiegend die Mountainbiker auf sich aufmerksam machten, zündete
Ralf Dick den Spätsommer-Turbo und fuhr fantastische 9 Platzierungen in 9 Rennen !!! Somit sieht am Ende der Saison auch die Statistik der Straßenrenner zufriedenstellend aus.

 

Ralf krönte seine Saison bereits am vergangen Wochenende mit einem hervorragenden 3. Platz am Kölner Eigelstein im Rennen der Senioren. Den perfekten Schlusspunkt setze er aber am gestrigen Sonntag beim Komet von Hürth wo Ralf im Rennen der B/C-Klasse den 2.Platz belegte.

 

Die selektive Strecke in Hürth-Gleuel zeigte schnell ihre Wirkung und sortierte Runde für Runde Fahrer aus. Das Tempo war die ganze Zeit recht hoch und obwohl immer wieder kleinere Gruppen den Fluchtversuch wagten blieb das Feld bis zum Schluss zusammen. 6 Runden vor Schluss reihte der erfahrene Ralf Dick sich dann auch vorne ein und musste sich im Zielsprint nur Rene Lausberg vom Langhammer Cycling Team geschlagen geben. Auf dem 3.Platz landete Daniel Aigner, ebenfalls vom Langhammer Cycling Team.

 

 

07.10.2012 7. Lauf zur Nutrixxion Marathon Trophy

 

 

Finale beim Langenberg-Marathon

 

Zum Saison Abschluss verschlug es unsere MTB´ler Andreas Klein und Markus Rüttgers an den Langeberg nach Wiemeringhausen an der Nordrheinwestfälischen Grenze zum Hessenland.

 

Dort stand der 7. und letzte Lauf der Nutrixxion Marathon Trophy 2012 auf dem Programm.

Andreas und Markus starteten auf der Kurzdistanz, welche 44km und 1100hm für die beiden Bereit hielt.

 

Die ohne hin recht anspruchsvolle Strecke am Langeberg wurde durch die widrigen Witterungsverhältnisse zusätzlich erschwert. Beim Start in den Frühen Morgenstunden Regnete es und das Thermometer verweilte im einstelligen Bereich. 

Markus und Andreas mussten das Rennen von weit hinten im Feld aufnehmen. Bevor es auf den eigentlichen Kurs ging wurde zwar eine Einführungsrunde absolviert, da diese aber schon eine enge steile Passage beinhaltete, in der das über 400 Fahrer starke Feld gar zum Stillstand gezwungen wurde, blieb den beiden nichts anderes übrig als das Feld von hinten aufzurollen.

Die Topplatzierungen waren damit bereits kurz nach dem Start schon außer  Sichtweite.

Nach fast zwei Stunden auf der selektiven Strecke, mit vielen knackigen Anstiegen und technisch anspruchsvollen Abfahrten, erreichte Start Nummer  118 als erster vom Team das Ziel.

Markus Rüttgers rollte nach 1:57:48 als Gesamt 20. über die Linie. Nur 36 Sekunden dahinter

pilotierte Andreas Klein die Startnummer 243 auf den 23. Gesamtrang .

Ganz stark !!!  

 

In der Klasse bedeutete das Rang  6 Für Andreas bei den Senioren 2 und Platz 9 für Markus bei den Senioren 1.

 

Einen Podestplatz konnte das Team dann am Ende auch noch feiern:

 

Markus landete in der Gesamtwertung der Nutrixxion Marathon Trophy auf Platz 2 in seiner Klasse !!!

 

Glückwunsch vom Ganzen Team

 

 

01.09.2012 Rad am Ring

24 Stunden in der Grünen Hölle

 

 

Am 01.09. fand das 24h Rennen „Rad am Ring“ auf der Nürburgring Nordschleife statt. Auf der 24,19 km langen Runde galt es 500hm und 72 Kurvenpassagen so oft wie möglich zu umrunden. Die blau weißen Farben vertrat unser Chinese Xiaohan in einem Vierer Team.  

Zusammen mit Linda Hostenbach, Sebastian Stadler und Arnd Sevenich ging er im SRM Factory Racing Team auf die Jagd nach möglichst vielen Runden.

 

25 Runden konnten am Ende auf der Habenseite verbucht werden. Das reichte zu Gesamtrang 82 von 712 gemeldeten 4er Teams. In der Altersklassen belegte die Equipe Rang 8.

 

 

Glückwunsch zu der starken Vorstellung !!!

 

 

01.09.2012 EFZ Rund um Schmidt

Straßen Fraktion kommt ins Rollen !!!

 

Am vergangenen Samstag fand im Eifeldorf Schmidt das traditionelle Einzelzeitfahren Rund um Schmidt statt.

Auf der 33,5km Zeitfahrstrecken Starteten ab 15Uhr über 100 Teilnehmer im 20 Sekunden Takt.

Für die beiden Repräsentanten, in blau und weiß, fanden sich Ralf Dick und Dietmar Schmeide auf der Startrampe wieder.

Für letzteren sollte es der Erfolgreichere Nachmittag werden.

 

Dietmar gelang mit einer Endzeit von 55:07min der Sprung aufs Podium.

Nur 3 Sekunden dahinter rundete Ralf ein starkes auftreten der Merkener mit Platz 4 ab.

 

Glückwunsch vom Team

 

 

26.08.2012 Schützenkönig 2012

 

Unser Vorstandsmitglied Richard Pohl hat gestern in Düren den Vogel abgeschossen und ist am 26.08.2012 zum Schützenkönig 2012 der St. Joachim Schützenbruderschaft e.V.Düren-Nord gekürt worden.

 

Herzlichen Glückwunsch Richard !!!

 

 

26.08.2012 Ötztal Radmarathon

Kurzmeldung :

Heute morgen starteten 4 Mann unserer Mannschaft beim Ötztaler Radmarathon.

Dietmar Schmeide (8h34m) Ralf Dick (8h54m) Berthold Müller (8h54m) und Michael Kuckertz (9h48m) holten sich nach 238km und 5500hm das begehrte Finisher Trikot.

GLückwunsch vom ganzen Team Jungs !!!!!

Ausführlicher Bericht folgt ...

 

 

25.08.2012 SKS-Shark Attack Marathon

5. Wertungslauf der Nutrixxion - Marathon - Trophy

 

Die 5. Station der Serie führte am heutigen Samstag nach Saalhausen Lennenstadt.

Im oberen Lennetal zwischen Altenhundem und Schmallenberg fand der SKS Shark Attack Marathon statt, den Markus Rüttgers in Angriff nahm.

Auf dem technisch anspruchsvollen Parcour wurde den Fahren alles abverlangt. 1225hm verteilt auf 35km galt es am heutigen Tag zu überstehen. Stetiger Regen machte den mit Wurzeln, Tragepassagen und schwierigen Singelstrails bestückten Kurs nicht einfacher. Gleich zu Beginn des Rennens wurde ein sehr hohes Tempo angeschlagen, dem Markus nicht ganz folgen konnte. Im Verlauf des Rennens kam er aber immer besser in tritt und konnte den Rückstand zur Spitze verkürzen.

Gegen Ende des Rennens machte es sich bezahlt nicht gleich zu Beginn alle Körner zu verschießen. Denn so hatte Markus genug Reserven um das Tempo hoch zu halten und sich nach 1h 53m als Gesamt 8. in die Ergebnisslisten einzutragen. In der Klasse bedeutete das Rang 3 und somit wieder ein Platz auf dem Treppchen.

 

Glückwunsch Markus !!!

 

 

22.08.2012 Erfreuliches von der Straße !!!

Eigentlich sind es die Mountainbiker die hier in den letzten Wochen für Schlagzeilen gesorgt haben. Doch nun gibt es auch erfreuliches aus dem Lager der Rennradfahrer zu berichten.  

Fast unbemerkt hat sich Ralf Dick im Renngeschehen zurück gemeldet, aber nur fast ;)

Nach einem anstrengendem Frühjahr, in dem Ralf mit seinem Radsportgeschäft umgezogen ist und nicht wirklich viel Zeit hatte fürs Training, wollte der endschnelle Mann aus Merken es in der zweiten Jahreshälfte noch mal wissen.

Den Anfang machte Ralf beim Großen Preis von Nettetal Ende Juli, wo er im Rennen der Senioren über 41,8km den 6.Platz belegte.

Zwei Wochen später stand er bei strömendem Regen in Quadrat-Ichendorf am Start. Das Rennen der Amateure C über 56km beendete Ralf auf Rang 8.

Beim Großen Preis der Kreissparkasse Köln in Spich, nur eine Woche später, verpasste Ralf den Sprung in die Gruppe des Tages.

Den Sieg machte die 6. köpfige Spitzengruppe unter sich aus. Ralf gewann den Sprint vom Hauptfeld und sicherte sich den 7. Platz bei sommerlichen Temperaturen.

 

Vergangenen Sonntag in Bonn, konnte Ralf dann den erste Podiumsplatz in dieser Saison für die Straßenfraktion einfahren !!!

 

Auf der 1,4km Runde am Fuß des Ennerts galt es, im Rennen der Amateure C, 60km und knapp 1200hm zurückzulegen.

Temperaturen von rund 35° im Schatten sollten die Bedingungen zusätzlich erschweren.

Viele Attacken, gerade im ersten Renndrittel, prägten das Rennen.

8 Runden vor Schluss gelang es dann Frank Meeßen vom Cycleteam Hergarden und Till Baltes sich entscheidend vom Feld abzusetzen und das Rennen unter sich auszumachen. Im Spurt hatte Baltes die meisten Reserven und sicherte sich den Sieg vor Meeßen.

Ralf gewann den Spurt des Hauptfeldes und feierte mit Rang 3 den ersten Podiumsplatz der Saison.

 

Mal gucken wo das Ganze noch endet dieses Jahr ;)

 

 

17.08.2012 14. SKS Sauerland Marathon

 

4. Wertungslauf der Nutrixxion - Marathon - Trophy

 

Am vergangenen Samstag stand für die MTB Fraktion der

14. SKS Sauerland Marathon auf dem Programm.

Thomas Esser und Markus Rüttgers hießen die Starter.

Marathon Kurzstrecke über 47km mit 1195 Höhenmeter nannte sich die Herausforderung!!!

Soweit die Eckdaten.

Als der Startschuss um 9Uhr das Fahrerfeld auf die Reise schickte, galt es zu allererst eine 8,2km lange Einführungsrunde zu überstehen, bevor es auf den eigentlichen Rennkurs ging.

Markus verpasste die erste Gruppe in der schnellen Startphase und musste bei der Aufholarbeit viele Rennkilometer alleine zurücklegen. Kraftsparender Windschatten gerade auf der Windkante blieb ihm verwehrt.

Im Laufe des Rennens sollte Markus einige Kontrahenten aus der Spitzengruppe einholen. Vergangenen Woche in Nordenau noch von Sturz - und Defektpech geplagt, lief diesen Samstag alles glatt.

Knapp 8min hinter dem Sieger Jan Kaliciak gelang es Markus sich als Gesamt 7. in die Ergebnislisten einzutragen. In der Klasse bedeutete das Rang 3.

Rund 39min nach dem Sieger erreichte auch unser zweiter Mann Thomas das Ziel. 2h27min reichen am Ende für den 92. Gesamtrang und Platz 23 in der Seniorenklasse 1.

Bei 245 Startern eine starke Leistung der beiden !!!


Wer sich mal selbst ein Bild von der Leistung unserer Jungs machen will, bereits am 25.08. starten die Stollenbereiften beim 5. Wertungslauf zur Serie, dem Shark Attack Bike Festival in Saalhausen.  

 

Über Support jeglicher Art wird sich bestimmt jeder freuen ! 

 

 

11.08.2012 3. Wertungslauf der Nutrixxion - Marathon - Trophy

 

 

Pleiten, Pech und Pannenspray

 

 

Beim heutigen 3. Lauf zur Nutrixxion - Marathon - Trophy stand fürs Team wieder einmal Markus Rüttgers am Start. Auf der 37km Runde galt es rund 870 Höhenmeter zu überwinden. Gestartet wurde diesmal in einem Massenstart, der Rennen über  37km und 63km. Als der Startschuß  pünktlich um 13 Uhr ertönte ging das große Starterfeld auf eine 5km lange Einführungsrunde, ehe es auf den eigentlichen Kurs ging. Das Tempo war gleich zu beginn sehr hoch. Alle wollte möglichst weit vorne auf die Rennstrecke einbiegen. Markus gelang es mit einer 5 Mann starken Gruppe im vorderen Feld  auf die Strecke zu gehen. Es lief gut für ihn bis zu km 15, als ihn ein Kettenklemmer zurück warf und er die Gruppe ziehen lassen musste. Als das technische Maleur beseitigt war gelang es Markus recht schnell die Lücke zu den Vorderleuten wieder zu schließen.  Die Beine schienen gut zu sein heute. Nach kurzer Verschnaufpause wurde ihm das Tempo der Mitstreiter zu langsam und auf einer technisch anspruchsvollen Abfahrt zog er davon. Leider nicht von Erfolg gekrönt, denn bei der Linienwahl zog Markus eine Niete und musste unfreiwillig vom Bike steigen. Glück im Unglück, denn Markus zog sich nur leichte Blessuren zu.

Unbeeindruckt vom Sturz gelang es erneut das Loch zur Gruppe zu schließen !!!

 

Doch es sollte einfach nicht sein Rennen sein, an diesem sonnigen Samstagnachmittag.  Auf der letzten Abfahrt, rund 10 km vor dem Ziel, spielte ihm erneut die "Defekthexe" einen Streich.

Fazit: platter Hinterreifen,  Pannenspray und Luftkartusche wirkunslos und so schien das Rennen gelaufen, für den langen Mann in blau und weiß.

Mental schon auf einen 10km Fußmarsch in den Start-Ziel Bereich eingestellt, bekam Markus nach ca. 10 Minuten einen Schlauch von einem Kontrahenten zugeworfen und so gelang dann doch noch die Zielankunft per Bike.  Mit einem Rückstand von knapp 16 Minuten auf den Gesamtsieger erreichte Markus Rüttgers das Ziel als 31. In der Senioren 1 Klasse bedeutet das den 11. Gesamtrang.

 

Better luck next time Markus 

 

 

10.06.2012 MTB Marathon Rursee

 

Wieder ist es die MTB Fraktion die für Schlagzeilen sorgt!

Am gestrigen Sonntag in Einruhr, beim 3. MTB-Marathon am Rursee und der 4. Deutschen Feuerwehr-Meisterschaft 2012, sorgten die Jungs mit den Stollenreifen wieder für Top Ergebnisse.

Am ende des Tages sollten die Strapazen mit 2 Klassensiegen und einem Vize Meistertitel belohnt werden.

 

Doch der Reihe nach …  

 

Als erstes Stand die Kurzstrecke auf dem Programm: 38km und 900hm galt es zu bewältigen. Für die Merkener Equipe standen heute Andreas Klein und Thomas Esser am Start. Nach 1:31:57 rollte Andreas, als erster der beiden,  über den Zielstrich. In einem Packenden Zielsprint sicherte er sich den 5. Gesamtrang vor Christian Wolf vom Flachlandexpress mit genau 1 Sekunde Vorsprung und damit den Klassensieg bei den Senioren 2. 

 

 

Rund 10 Minuten später nach 1:41:40 komplettierte dann Thomas das starke auftreten auf der Kurzdistanz und passierte die Linie als Gesamt 12.  Und auch hier sprang ein Podiumsplatz in der Klasse raus. Auf den letzten Kilometern kämpfte Thomas hart und verteidigte seinen 40 Sekunden Vorsprung vor den Verfolgern und feierte einen 2. Platz in bei den Senioren 1.

 

  

 

In der separat stattfindenden Deutschen Feuerwehr-Meisterschaft, auf gleicher Runde, startete Markus Rüttgers in den Farben seines Arbeitgebers. Im Kampf um den Meistertitel setzen er sich im laufe des Rennens mit Marc Schneider von den anderen Kontrahenten ab. 1:24:34 nach 38km und 900hm bedeuten den Deutschen Feuerwehr-Vizemeister Titel. Im hart umkämpften Finale musste sich Markus dem 2 Jahre jüngeren Schneider um 4 Sekunden geschlagen geben.  In der Mannschaftswertung errang das Team der Berufsfeuerwehr Düren den 3. Platz.

 

 

54km und 1200hm das sind die Eckdaten der Mitteldistanz. Markus Fischer, eigentlich eher auf 23mm Breiten Reifen unterwegs, versuchte sich im Gelände. Und das recht erfolgreich. Denn auch hier sollte ein Klassensieg am ende des Tages auf der Habenseite  stehen für den RRC Merken. Nach 2:18:56  hieß es Gesamtrang 6 und Klassensieg bei den Senioren 2. 

Nicht schlecht für einen der es eigentlich nur auf der Straße kann ;) 

 

 

Ein erfolgreicher Sonntag also…

weiter so Jung !!!!!!!!!!

 

 

28.04.2012 Sundern-Hagen

Am gestrigen Samstag fand in Sundern – Hagen im Rahmen des Mega Sports Festivals der 1. Lauf zur Nutrixxion Marathon Trophy statt. Mit Markus Rüttgers hatten wir auch ein Eisen im Feuer. Markus startete auf der Kurzstrecke. Auf der, vom Regen aufgeweichten, 30km Runde durchs Sauerland, galt es 731 Höhenmeter schnellst möglich zu überwinden.

Kurz nach dem neutralen Start bildete sich eine ca. 30 Fahrer umfassende Spitzengruppe, die fortan das Rennen bestimmen sollte. An Position 15 liegend konnte Markus in die erste Abfahrt gehen. Dort und auf den Folgenden recht matschigen Passagen festigte er seine Position in der Spitzengruppe.

Bis knapp 10km vor dem Zielstrich lag Markus an 8. Stelle. Nach einer langen Wiesenabfahrt und einem darauffolgenden gut einzusehenden Steilanstieg hatte er wieder Sichtkontakt zu den vor ihm Platzierten. Den Steilanstieg nutzte Markus, um den Abstand zur Spitze zu verkürzen, und so gelang es ihm, noch vor den beiden technisch anspruchsvollen Abfahrten zum Zielort, weiter Plätze gut zumachen. Nach 1:17:25 erreichte Markus das Ziel als gesamt 4.

Um lediglich 12 Sekunden verpasste er nur denkbar knapp das Podium.

In seiner Altersklasse reichte es aber zum Sieg !!!!

Mit einem komfortablen Vorsprung von über einer Minute sicherte sich Markus den Sieg vor Michael Scheffel vom Nutrixxion MTB Team und Matthias Wormland.

 

Glückwunsch vom ganzen Team Markus !!!

 

 

15.04.2012: 3.Dachser Duathlon

Am heutigen Sonntag startete unser Teammitglied Jörg Thönnessen mal nicht bei einem Radrennen sondern versuchte sich auf der Volksdistanz im Duathlon.

Bei nass kalten Bedingungen um 5°C galt es beim 3. Dachser Duathlon am Blausteinsee eine gesamt Distanz von 31km zurückzulegen. 

Als der Startschuss pünktlich um 10.45 Uhr die Athleten auf die Strecke schickte wurde Jörg vom hohen Anfangstempo der Konkurrenten auf der 5,4km Laufrunde überrascht. Als es nach knapp 25 Minuten in die Wechselzone ging war Jörg in seinem Element und machte auf der Windanfälligen Radstrecke Position um Position gut. Nach rund 37 Minuten waren die 21 vom Winde verwehten Kilometer um den Blausteinsee absolviert und Jörg schlüpfte noch mal für 3,6km in die Laufschuhe. Sichtlich gezeichnet von den widrigen Bedingungen und den Strapatzen draußen auf der Strecke sah er nach 1h24min den Zielstrich.

 

Rang 17 in seiner Alterklasse bei der Premiere im Duathlon Sport kann für den „Fremdgänger“  als Erfolg gewertet werden.

 

Weiter so Jörg !

 

 

22.03.2012: Rückblick Rund um Merken

Am vergangenen Sonntag startete die Saison für uns mit unserem Heimrennen "Rund um Merken". Trotz anfänglich schlechten Wetters konnten wir in allen Klassen spannende Rennen beobachten und als sich gegen Mittag die Sonne heraus traute fanden auch immer mehr Zuschauer den Weg an die Rennstrecke. Was uns angeht waren in der C-Klasse 5 Mann am Start, wobei die meisten zufrieden mit ihren Leistungen waren. Leider Schafften es die jüngeren nicht, es den Senioren gleich zu tun. Bei diesen hatten wir recht früh im Rennen mit Berthold Müller und Markus Fischer gleich zwei Mann in der Spitzengruppe, diese harmonierte auch recht gut und sollte das Ziel, wenn auch nicht in voller Stärke, erreichen. Markus war leider in einen Sturz verwickelt, konnte aber trotzdem noch einen sehr guten 9.Platz ins Ziel retten. Berthold sicherte sich aus der gegen Ende gesprengten Spitzengruppe den 7.Platz. Alles in allem können wir den Sonntag als positiven Saisonstart verbuchen.

 

 

17.03.2012: Morgen geht's "Rund um Merken"

Morgen startet auch NRW in die neue Rennradsaison.
Den Start stellen wir mit Rund um Merken.
Wir erwarten spannende Rennen auf unserer
altbewährten Strecke.
Los geht's um 9:30 Uhr mit dem Rennen der
Frauen. Abgeschlossen wird der Tag mit dem
Rennen in den Klassen KT und Elite-A/B,
Start 16:00 Uhr.

24.02.2012: Info "Rund um Merken"

Wie in den Jahren zuvor haben wir für unser
Radrennen "Rund um Merken" am 18.03.2012
den Zeitplan auf einem Plakat festgehalten.
Dieses verteilen wir in den nächsten Tagen in der
näheren Umgebung und hoffen das wir eine gut
besuchte Veranstaltung vor uns haben.
Besonderer Dank gilt unseren Sponsoren die
uns wie jedes Jahr hervorragend bei der Umsetzung
dieser Veranstaltung unterstützen.

26.01.2012: Lizenzen

Liebe Vereinsmitglieder,

die Rennlizenzen sind eingetroffen !!!

Diese können ab sofort bei Radi-Sport abgeholt werden.

in diesem Sinne ...

 

 

All Heil und gute Fahrt

 

 

 

 

 

 

 

 

17.01.2012: RTF Termine Bezirk Aachen 2012

Sa. 31.03.12 Aachener Start in die Saison 45-71-111km
Sa. 07.04.12 RC 09 Noppenberg 41-71-111-151km
So. 15.04.12 Diana Oberbruch 44-71-111km
So. 22.04.12 Morgenstern Oberzier 41-73-118km
Sa. 28.04.12 Staubwolke Hoven 41-73-113-153km
Sa. 12.05.12 RC Dorff 46-77-117-157km
Sa. 26.05.12 RSV Düren 42-71-116km
Sa. 02.06.12 RSC Stolberg 41-71-111km
So. 10.06.12 RSC Schwalbe 08 Eilendorf 42-72-112-152km
So. 01.07.12 RTC Jülich 30-41-71-111-151km
Sa. 14.07.12 TV 1885 Huchem-Stammeln 41-71-111-151km
Sa. 04.08.12 SG Eschweiler 45-75-112km

So. 16.09.12 RSC Welldorf 45-75-115-160km
So. 30.09.12 Bezirksabschlußfahrt (SV Malefinkbach)

 

 

 


07.01.2012

Willkommen auf unserer neuen Internetpräsenz !

 

Liebe Vereinsmitglieder, Sponsoren und Freunde. Ab heute, pünktlich zur Jahreshauptversammlung, starten wir mit unserer neuen Webseite durch. Hier wollen wir euch in Zukunft regelmäßig mit Informationen rund um den RRC Düren-Merken versorgen.

 

Viel Spaß !